Freie Plätze bei 11. Sommerakademie

Zeichnen und Tango tanzen

Cornelia Himme würde sich über weitere Teilnehmer freuen.

Ottersberg - (kr) · Am Wochenanfang ist das Offene Atelier der Fachhochschule Ottersberg in die elfte Sommerakademie gestartet, bei der es noch freie Plätze gibt.

Cornelia Himme, Leiterin des Offenen Ateliers und Lehrende, ist es gelungen, namhafte Dozenten nach Ottersberg zu holen. Aktmalerei im klassischen Sinne und Portraitmalerei wechseln sich ab mit Abstraktion.

Stift und Tusche, ideal für leichtes Gepäck, stellen die handwerklichen Voraussetzungen für künstlerische Reisenotizen dar, zu denen auch der Kurs zählt, der ein Akt-Skizzenbuch füllen soll. Der Hamburger Maler Felix Eckardt, ein gern gesehener Gast der Sommerakademie, unterrichtet figürliches Malen für Anfänger, wobei Fortgeschrittene nicht ausgeschlossen sind. Kompositorische und malerische Gesetzmäßigkeiten gehen in seinem Unterricht unverzichtbare Verbindungen ein.

Nicola Dormagen, Reeßum, Holzbildhauerin mit internationalem Ruf, setzt Motorsäge, Beitel und Klöpfel an, um aus Stammholz Skulpturen zu machen. Sie gibt nun ihre Kunst an ihre Schüler weiter.

Gefühlvoll geht es im Tangokurs von Hans-Joachim Reich und Christiane Reich-Ludwig zu. Das Tanzduo unterrichtet klassischen, argentinischen Tango.

Mit Farben für Gestalt und Gesicht führt Felix Eckhardt in einem weiteren Kurs für Fortgeschrittene in die akademischen Grundlagen der Malerei ein. Das richtige anatomische Verständnis, das Erfassen von Proportionen und die künstlerische Auseinandersetzung des Dozenten finden Niederschlag in praxisnahen Anleitungen.

Der Bremer Maler Klaus Zwick konnte für einen Zeichenkurs gewonnen werden, Minako Seki, Tanz-Performerin aus Japan mit Sitz in Berlin, unterrichtet bewegten Ausdruckstanz, der Potenziale des Körpers sichtbar macht. Imaginations- und Improvisationstraining hilft, den eigenen Körper für Bewegungsimpulse zu öffnen. Mit dem Workshop Butoh stellt Minako Seki menschliche Situationen in den Mittelpunkt.

Die Hamburger Literaturwissenschaftlerin Kerstin Hof bietet eine Schreibwerkstatt an, die das Thema „Zeit“ thematisiert. Das Schreiben in ausgewählten Epochen, die jeweiligen Stile, Schreibspiele und schriftstellerischen Strategien werden ausprobiert. Jeder Kursteilnehmer kann seinen ganz individuellen Stil entwickeln und eigene Schreibzeiten erfinden.

Für alle aufgeführten Kurse gibt es noch Möglichkeiten für Einsteiger.

In den Unterwasserwelten, die ein künstlerisches Freizeitangebot für Kinder bieten, sind ebenfalls noch Plätze frei. Pädagogisch vorgebildete Studienabsolventinnen bieten zwei Kurse für Kinder ab sieben Jahren an. Mit selbst gebauten Unterwasserwelten können sich kleine Meeresforscher auf Abenteuerreise zu Tiefseefischen, Meerjungfrauen und versunkenen Piratenschiffen begeben. Möglicherweise werden auch Schätze gehoben, oder die Teilnehmer begegnen Käpt’n Nemo persönlich.

Nähere Auskünfte gibt es bei Cornelia Himme unter der Telefonnummer 04205/ 3949-23 und im Internet unter der Adresse http://www.offenesatelier.de.

Geplant sind darüber hinaus Ateliergespräche und künstlerische Reflektionen. Eine Vernissage aller erarbeiteten Kunstwerke mit anschließender Tanzparty wird die Sommerakademie am Freitag, 30. Juli, beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Merkel und Johnson gesprächsbereit - aber hart beim Brexit

Merkel und Johnson gesprächsbereit - aber hart beim Brexit

Die Pokémon und der Killerhai

Die Pokémon und der Killerhai

Faszination Fliegen: Flugplatz Holzbalge feiert Jubiläum

Faszination Fliegen: Flugplatz Holzbalge feiert Jubiläum

Ömer Toprak wieder im Mannschaftstraining - die Bilder vom Mittwoch

Ömer Toprak wieder im Mannschaftstraining - die Bilder vom Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Landwirt gibt unter anderem Trinkwasserverband Schuld an Trockenheit

Landwirt gibt unter anderem Trinkwasserverband Schuld an Trockenheit

Fährverein zeigt jetzt Flagge

Fährverein zeigt jetzt Flagge

Zweifacher Stromausfall in Verden

Zweifacher Stromausfall in Verden

Pegelstände der Wümme so niedrig wie nie

Pegelstände der Wümme so niedrig wie nie

Kommentare