Eine Woche war Europäische Union Projektthema in Gudewillschule / Gestern „unterrichtete“ ein Landtagsabgeordneter

EU wirkt sich bis direkt zur Eyter aus

Ein Ergebnis der Projektwoche „Europäische Union“ ist diese in mehreren Gruppen erarbeitete Stellwand mit Infos über alle 27 EU-Länder. Rechts Lehrer Peter Krummacker, einer der Initiatoren des fächerübergeifenden Projekts. Fotos(2): Laue

Thedinghausen - (la) · Sehr hohe Ziele wie „Keine Kriege mehr“ zwischen einst verfeindeten Ländern sowie offene Grenzen wurden im Laufe der europäischen Einigung erreicht. Doch diese wirke sich auch ganz konkret bis an die Eyter in Thedinghausen aus und habe zudem McDonald‘s in Achim erst ermöglicht.

Das und mehr erfuhren rund 120 Zehntklässler aus drei Real- und einer Hauptschulklasse gestern Vormittag in der Gudewill-Aula zum Abschluss der Projektwoche „Europäische Union“ .

Wilhelm Hogrefe, Landtagsabgeordneter aus Kirchlinteln und europapolitischer Sprecher der niedersächsischen Regierungsfraktion CDU, ging dort für rund zwei Stunden seinem früheren Beruf als Lehrer nach und „unterrichtete“ engagiert unter starker Einbeziehung der Schülerschaft.

In einem Rückblick erinnerte er an frühere kriegerische Auseinandersetzungen mit Millionen von Toten in Europa. Völlig unvorstellbar sei es noch in seiner Jugendzeit gewesen, dass etwa die Grenzen zu den damaligen kommunistischen Diktaturen in Ungarn und Polen sich jemals dem Westen öffnen würden.

Mittlerweile gehörten 27 Länder zur EU, jeder dürfe dort reisen, wohin er wolle, wohnen, wo er wolle und auch seine Ausbildung ohne Probleme jenseits der Grenze seines Heimatlandes absolvieren.

Nach einem Film über die Förderung des Windanlagen-Baus im strukturschwachen Cuxhaven mit Hilfe von EU-Mitteln – 1800 neue Arbeitsplätze entstanden – ging es direkt um die Bedeutung der EU für einzelne Orte im Landkreis Verden. Thedinghausen etwa bekam über drei Millionen Euro für den Ausbau landwirtschaftlicher Wege. Auch zur Renaturierung der Eyter, wo lange verschwundene Fischarten neu angesiedelt werden sollen, sowie zum Ausbau einer hochwassersicheren Straße zwischen Werder und Achim gibt es EU-Mittel. Millionen erhält Verden für die städtische Umgestaltung samt Promenade an der Aller.

Achim bekommt ebenfalls Millionenunterstützung zur „baulichen Entwicklung der Innenstadt“, und noch viele weitere Projekte im Landkreis werden von der EU gefördert. Mit der Mc-Donald’s-Ansiedlung hatte es laut Hogrefe folgende Bewandtnis: Da das Gebiet Achim Ost in einer Wasserschutzzone liegt, wären Gewerbebetriebe dort eigentlich nicht zulässig gewesen Das sei nur ermöglicht worden durch den Bau einer EU-geförderten Schilf-Kläranlage, die Regen- und Oberflächenwasser in dem Bereich aufnimmt und reinigt.

Fragen hatten die Schüler nach der geballten Ladung an Informationen kaum mehr. Andere EU-Länder näher kennen zu lernen und mal dort zu arbeiten– das haben sich einige aber schon fest vorgenommen.

Dicke Arbeitsmappen, bunte Stellwände und viele neue Einblicke bleiben jetzt erst einmal als Ergebnis des Projekts „Europäische Union“, berichteten die Realschullehrer Andreas Haulick und Peter Krummacker. Zusammen mit dem Hauptschulkollegen Klaus Domröse und Derik Eicke, dem Fachbereichsleiter Geschichtlich-soziale Weltkunde, hatten sie die große Europa-Woche an der Gudewillschule organisiert und zeigten sich zufrieden mit dem Verlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase

Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Meistgelesene Artikel

Der Boden wackelt bei Verden: Erdgas-Betrieb bittet um Entschuldigung

Der Boden wackelt bei Verden: Erdgas-Betrieb bittet um Entschuldigung

Interview: Verdener Lutz Hiller nimmt an „The Voice Senior“ teil

Interview: Verdener Lutz Hiller nimmt an „The Voice Senior“ teil

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

Kommentare