Züchterabend eine erfolgreiche Kombination aus Fohlen-Schau und Hengstvorführung

Wieder Weltregent-Nachwuchs auf Platz eins

Der Hengst Gavi bei seiner Präsentation. Foto Dombek

Verden - (dom) · Die Premiere des Züchterabends auf dem Schwartze Hof in Döhlbergen war ein Volltreffer. Die Gäste der kombinierten Fohlen-Schau und Hengstvorführung erlebten ein abwechslungsreiches und interessantes Schauprogramm, begünstigt durch einen sonnigen Frühlingstag.

Zu der guten Stimmung trugen auch lockere Sprüche der beiden Moderatoren Hannes Baumgart und Hartmut Kettelhodt bei. Auch der Präsident des Hannoveraner Verbandes, Manfred Schäfer, war gekommen.

In seiner Begrüßung informierte Hannes Baumgart, dass der von ihm bei den deutschen Meisterschaften in Hagen/T. gerittene Big Brother als bestes Nachwuchspferd geehrt wurde.

Im Programm wurden die auf dem Schwartze Hof stationierten, erfolgreichen Hengste Romancero und Weltregent unter dem Sattel sowie Hengst Gavi an der Hand vorgestellt. Zudem gab es Nachzuchten und Ausbildungspferde an der Hand oder unter dem Reiter zu sehen. Auch die Verdener Jungzüchter sowie die Ponyabteilungen Dressur und Springen des Schwartze Hofes waren eingebunden. Um den Züchter- und Reiternachwuchs ist es gut bestellt.

Bei der von Heinrich Heemke aus Kreepen beurteilten Fohlen-Schau wiederholte Marianne Stubbemann aus Blender ihren Erfolg aus dem Jahr 2008. Vor zwei Jahren wurde, damals auch bei Kaiserwetter, ein Sohn von Weltregent aus demselben Mutterstamm zum Champion gekürt. Die Zuschauer konnten sich ein Bild von der Entwicklung des nun zweijährigen Hengstes machen, als er an der Hand gezeigt wurde.

Diesmal landete ein Vollbruder von ihm auf dem ersten Platz. Die von Weltregent gezeigten Fohlen gefielen durch ihren Typ und einen sehr geregelter und geschmeidigen Bewegungsablauf. Romancero vererbte seinen Nachkommen einen hervorragenden Bewegungsablauf mit einem sehr schön durch den Körper gehenden mit viel Raumgriff verbundenen taktvollen Schritt, fasste Heemke zusammen.

Ein überraschendes Wiedersehen nach ewig langer Zeit gab es zwischen Manfred Tabken aus München und mehreren Pferdezüchtern und Reitern. Tabken war auf der Rückreise von Oldenburg und machte einen Abstecher nach Döhlbergen. Er absolvierte an der Reitschule in Verden seine Bereiterlehre. Danach blieb er noch ein Jahr in Verden und lernte Joachim Weist kennen, der gerade seine Lehre begann. Zuletzt war Tabken Landestrainer der Ponyreiter.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Meistgelesene Artikel

Auf der Jagd nach dem „Koro-Narr“

Auf der Jagd nach dem „Koro-Narr“

Pflanzenschutzmittel laufen auf Acker aus

Pflanzenschutzmittel laufen auf Acker aus

Im Bewusstsein: Hochwassergefahr

Im Bewusstsein: Hochwassergefahr

Ein erster Blick auf die „Markthöfe“

Ein erster Blick auf die „Markthöfe“

Kommentare