Am Sonntag erneut „der Ofen aus“

Wieder keine Heizung am Hoppenkamp

Haben zwar andere Eigentümer, hängen aber an der „Hermes-Heizung“: die Seniorenwohnungen am Hoppenkamp.

Verden - (wb) · Schon wieder hat die Hermes Hausverwaltung die Mieter am Hoppenkamp im Kalten sitzen lassen. Nur drei Wochen, nachdem in 170 Wohnungen teilweise über vier Tage die Heizungen wegen Ölmangel ausgefallen waren, ist das gleiche Problem erneut aufgetreten.

In der Nacht zu Sonntag war in einem der Tanks das Öl verbraucht. Es gab weder Heizung noch heißes Wasser in rund 130 Wohnungen und dem Bürgertreff Hoppenkamp.

Mehrere Mieter hatten am Sonntagmorgen den dort üblicherweise tätigen Heizungsbauer informiert. Der sei prompt gekommen und habe fehlendes Öl als Ursache für den Ausfall festgestellt, berichtete Michael Röhren vom Verein KISTA („Keiner ist allein“ – Förderverein für die Salzstraße).

Bei der Hermes Hausverwaltung in Berlin war niemand für eine offizielle Stellungnahme zu erreichen. Beim letzten Mal wurde „ein Fehler in den internen Kommunikationssystemen“ als Grund angegeben, gestern war einem Mitarbeiter der Regionalverwaltung einzig die Aussage abzuringen, dass es dieses Mal nicht am fehlenden Öl alleine gelegen habe, sondern dass auch eine Reparatur erforderlich war. Ob es trockengelaufene Pumpen waren, dazu äußerte er sich nicht. Gestern Morgen wurde jedenfalls wieder Öl geliefert.

Die Bewohner sind ebenso wütend wie hilflos. „Viele können ganz schlecht deutsch. Sie wissen gar nicht, wo sie sich beschweren sollen. Es sind auch viele alte Leute, die können sich gar nicht wehren“, sagte eine Mieterin.

„Ich wohne hier seit 20 Jahren. Eigentlich ist es ganz schön, aber nicht mehr in den letzten Jahren“, sagt Hilde Blaßyk, Bewohnerin einer der 30 Seniorenwohnungen. Die 82-Jährige sieht das Hauptproblem darin, dass kein Hausmeister vor Ort ist, der als Ansprechpartner bei akuten Problemen da ist. „Es gibt eine Hausmeisterfirma in Hannover, aber die ist an den Wochenenden nicht zu erreichen.“ Sie selbst war auch dieses Mal wieder von dem Heizungsausfall betroffen. „Zum Abwaschen habe ich mir heißes Wasser mit dem Wasserkocher bereitet. Duschen war nicht“, erklärte sie.

Die Hermes will sich nicht erklären. Bei der Eigentümerfirma Babcock & Brown Residantial Prop 6. S.a.r.l & Co. KG erreicht man niemanden. Zumindest die Bewohner der 30 Seniorenwohnungen können hoffen, dass sie bald nicht mehr von diesen abhängig sind. Deren Wohnungen haben einen anderen Eigentümer und mit der Firma Prelios eine andere Hausverwaltung. Heizungstechnisch hängt sie jedoch mit den Hermes-Häusern zusammen. Noch, muss man sagen. Denn Prelios-Sprecherin Helene Herich erklärte auf Nachfrage, dass es Pläne für eine eigene Anlage gebe. Die übrigen Mieter bleiben dagegen abhängig von Hermes.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Hollands Sozialisten bei EU-Wahl-Auftakt nach Prognose vorn

Hollands Sozialisten bei EU-Wahl-Auftakt nach Prognose vorn

Simone ist "Germany's next Topmodel"

Simone ist "Germany's next Topmodel"

Meistgelesene Artikel

Achimer Stadtbäckerei meldet Insolvenz an - Geschäftsführer setzt auf Sanierung

Achimer Stadtbäckerei meldet Insolvenz an - Geschäftsführer setzt auf Sanierung

Achimer Stadtbäckerei meldet erneut Insolvenz an

Achimer Stadtbäckerei meldet erneut Insolvenz an

Mann hebt mit gestohlenen Kontokarten mehrfach Geld ab

Mann hebt mit gestohlenen Kontokarten mehrfach Geld ab

Kommentare