Aufführungen im Jubiläumsjahr / Am 24./25. November in der Gudewill-Aula

„Wickie“: Die Morsumer Laiens starten wieder durch

+
Die Proben laufen auf Hochtouren: Die Morsumer Laiens präsentieren in diesem Jahr das Stück „Wickie und die starken Männer“.

Morsum - Ein Jahrzehnt spielen die Morsumer Laiens nun schon Theater für Kinder, Muttis, Vatis, Omis und Opis. Es begann 2002, als engagierte Mütter des Morsumer Kindergartens beschlossen, ihr eigenes Weihnachtsmärchen für die Kleinen (und auch Große) auf die Bühne zu bringen.

Es wurden zu Anfrang viele kurzweilige Stücke gespielt: „Kleiner Rabe – alles erlaubt“ oder „Kleiner Rabe – das schafft keiner!“. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Imke Jopert, Mallo Wilsdorff, Ines Lührs und Martina Wirth.

Die Kostüme für die Aufführungen wurden mit viel Herzblut selbst hergestellt. Das Theaterspielen machte dabei alles Beteiligten so viel Spaß, dass schnell klar war: „Das wollen wird wieder machen.“ So wurde 2004 der zweite Teil „Alles meins“ vom kleinen Raben nachgespielt. Ein harter Kern von Müttern hatte aber immer noch nicht genug vom Theater spielen. Es sollte weiter gehen, aber dann richtig.

Zunächst musste einen Name gefunden werden. Nach verschiedenen Wortspielereien entstand der Name „Morsumer Laiens“. In Elke Kopp wurde eine Regisseurin im Morsumer Kindergarten gesucht und gefunden. Jetzt gab es zudem richtige Drehbücher von Theaterverlagen. Die ausgesuchten Stücke wurden anspruchsvoller, länger und so umgeschrieben, dass nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene ihre Freude daran hatten.

Nicht nur die Frauen krempelten die Ärmel hoch, deren ganze Familien wurden vom Theaterfieber infiziert und alle machten nach Kräften mit. Aber auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“, dürfen nur die Frauen schauspielern. Theater für Familien von Familien sollte es sein. Die passende Bühne wurde gefunden und seit 2005 ist die Aula der Gudewillschule in Thedinghausen das Zuhause der Morsumer Laiens.

Mit viel Liebe zum Detail wurden jedes Jahr aufs Neue das Bühnenbild, die Kostüme gestaltet, gebastelt und gewerkelt und die Bühne in die jeweilige Welt verwandelt, die gebraucht wurde. Das erste Stück hieß seinerzeit „Pippi außer Rand und Band“ von Astrid Lindgren – in der Hauptrolle Imke Jopert. Danach folgte „Das Sams“ von Paul Maar, Hauptrolle Sabine von Salzen. Den „Räuber Hotzenplotz“, spielte 2007 Sabine Maas-Daneke. Astrid Lindgren lieferte mit „Michel in der Suppenschüssel“ das Stück für das Jahr 2008. „Michel“ wurde gespielt von Nicole Schote. Paul Maar lieferte noch ein Stück: „Herr Bello und das blaue Wunder“ für 2009. Hier spielten Gunda Volmert und Mallo Wilsdorff die Hauptrollen. Den Klassiker „Max und Moritz“ spielten Ines Lührs und Imke Jopert 2010. Letztes Jahr gab es den Bestseller von Astrid Lindgren: „Karlsson vom Dach“. Die Titelrolle hatte Ines Lührs inne.

Im Jubiläumsjahr wird es stürmisch auf der Bühne in Thedinghausen. Am Sonnabend, 24. November (15.30 Uhr) und am Sonntag, 25. November (11 Uhr) gibt es „Wickie und die starken Männer“ zu sehen. In der Hauptrolle steigt wieder Gunda Volmert auf die Bühne.

Aber nicht nur in die Thedinghausen hatten die Laiens ihre Auftritte. 2007 gab es eine Sondervorstellung vom „Sams“ in Harpstedt und der Autor Paul Maar war im Publikum. „Er war sehr angetan und zufrieden damit, wie ’sein’ Sams aufgeführt wurde“, erinnern sich die Damen von den Laiens.

2010 bei „Max und Moritz“ waren bei der öffentlichen Generalprobe die Senioren aus Morsum und Wulmstorf eingeladen. Beim „Räuber Hotzenplotz“ kam erstmalig Pyrotechnik auf die Bühne. Es knallte und rauchte ordentlich. Über das Jahrzehnt sind unter den Akteuren wahre Freundschaften entstanden und auch die Kinder, Ehemänner und Lebenspartner haben im Team ihren festen Platz als Techniker, Bühnenbauer, Grafiker, Fotograf, Eintrittskartenverkäufer, Filmer oder Kaffee- und Kuchenverkäufer gefunden. So geht es vor, auf und hinter der Bühne immer lustig zu.

Die Vorstellungen waren bis jetzt fast immer ausverkauft und im Laufe der Jahre hat es sich über die Samtgemeindegrenze hinaus herumgesprochen, dass die Laiens mit Herz und Seele Theater spielen. Deswegen geben sie seit einigen Jahren ein Zusatzwochenende in Achim. Die Laiens gastieren 2013 am 19. und 20. Januar im Kasch.

Doch am 24. und 25 November heißt es in Thedinghausen „Wickie und seine starken Männer“. Einen Vorverkauf gibt es übrigens nicht.

Mit dabei sind diesmal Marion Elfers, Imke Jopert, Ines Lührs, Sabine Maaß-Daneke, Corinna Peters, Astrid Röpke, Gunda Volmert, Mallo Wilsdorff und Martina Wirth. Als Souffleuse verstärkt Nicole Schote das Team. Für die Maske zeichnet Ilona Schulenberg verantwortlich.·ha

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

SPD-Parteitag: Spannung vor Chefwahl und GroKo-Abstimmung

SPD-Parteitag: Spannung vor Chefwahl und GroKo-Abstimmung

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt Verden - Kunden meckern und klauen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt Verden - Kunden meckern und klauen

Diagnose Lipödem: „Es ist ein täglicher Kampf“

Diagnose Lipödem: „Es ist ein täglicher Kampf“

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - mehrstündige Sperrung

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - mehrstündige Sperrung

Kommentare