Aller-Weser-Klinik bekommt mit Dr. Jürgen Menzel zusätzlichen Facharzt / Erfolg für Dr. Adam Balogh

Weitere Kompetenz stärkt den Standort

Freuen sich auf die gemeinsame Tätigkeit: Dr. Adam Balogh (links) und Dr. Jürgen Menzel.

Verden - (wb) · Dr. Jürgen Menzel verstärkt jetzt das Chirurgenteam der Verdener Aller-Weser-Klinik im Bereich der Visceralchirurgie. Und noch eine gute Nachricht für die Patienten. Der Sektionsleiter der Allgemein- und Visceralchirurgie, Dr. Adam Balogh, hat eine Prüfung in Wien absolviert, die seine Fachkompetenz bestätigt und ihm eine deutschlandweit einmalige Bezeichnung beschert hat.

Balogh trägt jetzt die übergeordnete Facharztbezeichnung „Fellow of the European Society of Endocrine Surgery & Coloproctology”. Bei der endokrinen Chirurgie geht es um die Drüsen und bei der Coloproctology um Dick- und Enddarmerkrankungen. Im Bereich der Endokrinen Chirurgie gebe es in Deutschland weniger als zehn Fachärzte, die die für die gesamte Europäische Union gültige Prüfung bereits bestanden haben, europaweit sollen es 104 sein. Bei der Colorproctology sollen es rund 20 in Deutschland sein. Dass ein Arzt die Prüfung in beiden Fachgebieten bestanden hat, sei bundesweit einmalig, hieß es.

„Ich hatte Glück, dass es Wien war“, gab sich Balogh ganz bescheiden, denn die Prüfung findet immer in einem anderen europäischen Land statt. Neben der täglichen Arbeit in der Klinik hatte er sich auf die Prüfung vorbereitet, die er am 13. Mai bestanden hat.

Kurz zuvor war Menzel neu ins Chirurgenteam aufgenommen worden. Der gebürtige Schwabe gilt ebenfalls als sehr kompetent. Lange Jahre war er an der Uni-Klinik in Frankfurt beschäftigt, aber auch in Bayern und Nordrhein-Westfalen. Vor zwei Jahren fasste er den Entschluss, sich niederzulassen und kam nach Bremen. Doch dann habe es ihn wieder in ein Krankenhaus gezogen. „Die Arbeit ist komplexer, lebendiger und zufriedenstellender“, so Menzel. Er war voll des Lobes über die Verdener Klinik. So ein etwas kleineres Haus habe viele Vorteile, wie die Nähe zu den Patienten und die kurzen Dienstwege. Zugleich sei in Verden die technische Ausstattung hervorragend. „Ich habe viele Kliniken kennen gelernt. Aber der Besitz eines solchen unprivatisierten Hauses ist ein echter Schatz“, so der Mediziner.

Menzel ist Facharzt für Visceral- und Gefäßchirurgie. Bauchraum und Eingeweide sind sein Spezialgebiet. Aber auch bei Enddarmerkrankungen kennt er sich aus. „Wenn ich die Probezeit überstehe, werde ich hier bleiben“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Langfristig will der Noch-Bremer dann auch nach oder zumindest näher nach Verden und damit zu seinen Patienten ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Meistgelesene Artikel

Schmerzhaft und belastend: Der tägliche Kampf gegen Lipödeme

Schmerzhaft und belastend: Der tägliche Kampf gegen Lipödeme

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Verschickungskinder: Die Hölle im Kurheim

Verschickungskinder: Die Hölle im Kurheim

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt - Kunden meckern und klauen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt - Kunden meckern und klauen

Kommentare