1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden

Allerbus erfüllt Kirchlintler Kindern einen Wunsch: Vier-Sterne-Fahrt für Grundschüler

Erstellt:

Von: Reike Raczkowski

Kommentare

Zwei erwachsene Männer, ein Junge und ein Mädchen stehend lächelnd in einer Bustür.
Vor der Abfahrt: Der erfahrene Reisebusfahrer Frank Kumpfmüller, Allerbus-Geschäftsführer Henning Rohde sowie natürlich die beiden strahlenden Ideengeber Tilda und Anton. © Raczkowski

Die Briefe sind lustig verziert, mit lächelnden Gesichtern, vielen bunten Punkten und Regenbögen. Beide Schriftstücke haben den gleichen Inhalt: Tilda und Anton wünschen sich, dass sie mal ein Reisebus statt des üblichen Linienbusses von ihrer Schule in Bendingbostel abholt.

Bendingbostel – „Nein, solche Post bekommen wir auch nicht täglich“, sagt Henning Rohde lachend. „Aber ich hab mich sehr gefreut. Denn die Briefe waren so lieb aufgemacht.“ Der Allerbus-Geschäftsführer kann sich erklären, wie der ungewöhnliche Wunsch bei den beiden Lintler-Geest-Schülern aufgekommen sein mag. „Vor ein paar Wochen war einer der Linienbusse in Reparatur, wir mussten einen Ersatzbus einsetzen. Das war allerdings kein Reisebus, sondern lediglich ein Fahrzeug, das minimal besser ausgestattet war als die üblichen Linienbusse.“ Aber auf die Kinder habe das wohl ziemlich Eindruck gemacht. Verständlich, dass auch Anton und Tilda mal mit dem „guten Bus“ fahren wollten.

Vier-Sterne-Bus mit 48 Sitzen und allen Annehmlichkeiten

„Wir haben uns dann aber gedacht: Wenn wir den Kindern ihren Wunsch erfüllen wollen, dann machen wir es richtig“, erzählt Rohde. Und deshalb fuhr am Freitag nicht irgendeine Mitfahrgelegenheit an der Schule vor, nein, Allerbus hatte zu diesem Zweck sein Flaggschiff mitgebracht: Einen Vier-Sterne-Bus mit 48 Sitzen und allen Annehmlichkeiten, die man sich nur vorstellen kann.

Als Busfahrer Frank Kumpfmüller das beeindruckende Gefährt pünktlich zum Schulschluss an der Haltestelle einreihte, staunten auch die Fahrer der anderen Linien nicht schlecht über den ungewohnten Anblick. Und als die Schulglocke läutete und die Kinder kamen, war der Jubel groß.

Tilda und Anton sitzen ganz vorne

Die Überraschung glückte: Tilda und Anton strahlten über das ganze Gesicht, als Frank Kumpfmüller ihnen die VIP-Plätze ganz vorne anbot. „Na, es war schließlich eure Idee“, sagte er. Die kleinen Kirchlintler waren ganz begeistert. „Die Sitze sind hier viel gemütlicher“, schwärmte Anton. „Alles ist viel größer und auch viel cooler“, befand Tilda. Und auch ihre Mitschüler sahen sehr zufrieden aus. „Genießt die Fahrt – aber gewöhnt Euch nicht daran. Es ist nur eine einmalige Überraschung“, rief Rohde den Kindern zum Abschied noch zu.  

Auch interessant

Kommentare