Das Konjunkturprogramm erlaubt, Lücken beim Internet zu schließen / Kreis beauftragt Vodafone

Viele Dörfer werden neu mit DSL versorgt

Landkreis - · Weite Teile der mit Breitband unterversorgten Gebiete im Landkreis Verden sollen künftig mit einer festgelegten Mindestbandbreite von zwei Megabit pro Sekunde versorgt werden. Mit der Umsetzung wurde das Telekommunikationsunternehmen Vodafone D2 GmbH beauftragt. Das Projekt wird aus Mitteln des Konjunkturpaketes II gefördert. Das teilt der Landkreis Verden mit.

Seit Anfang 2009 hatte sich die Wirtschaftsförderung des Landkreises intensiv mit der Erreichung dieses ersten wichtigen Schrittes beschäftigt. Der Ausbau der Breitbandinfrastruktur im Landkreis Verden wurde von Beginn an durch eine Arbeitsgruppe der kreisangehörigen Städte und Gemeinden begleitet und ist insbesondere für die wirtschaftliche Entwicklung der Städte und Gemeinden im Landkreis von größter Bedeutung“, sagt Landrat Peter Bohlmann.

Kurzfristiges Ziel der Wirtschaftsförderung sei es, in allen unterversorgten Dörfern und Stadtteilen des Landkreises eine Mindestversorgung sicherzustellen. Mit der finanziellen Unterstützung durch den Bund und das Land Niedersachsen im Rahmen des Konjunkturpaketes II komme der Landkreis diesem Ziel entscheidend näher, so der Landrat.

▪ Verbesserung für

▪ 19 Ortschaften

Die Ausschreibung war in elf Vorhabengebiete mit insgesamt 19 Ortschaften beziehungsweise Ortsteilen aufgeteilt. Dazu gehören Barme, Odeweg, Schafwinkel, Brunsbrock, Kreepen, Amedorf, Ritzebergen, Morsum, Wulmstorf, Beppen, Felde, Giersberg, Steinberg, Grasdorf, Badenermoor, Köbens, Bornmoor, Ottersberg-Bahnhof und Wümmingen.

In diesen Ortschaften leben rund 12 000 Einwohner in 5000 Haushalten, die derzeit nicht oder nur unzureichend mit Internet versorgt sind. Als nicht ausreichend mit Internet versorgt gelten alle Haushalte, die zu Zeit, unabhängig vom Anbieter, weniger als zwei Mbit/s Bandbreite nutzen können.

Die Umsetzung wird bereits geplant. Das Netz muss in diesem Jahr noch entsprechend ausgebaut werden.

Seitens der Vodafone D2 GmbH ist eine Mobilfunklösung auf Basis der LTE-Technologie (Long Term Evolution) geplant. Hierzu wird an bestehenden Funkmasten zusätzlich eine Sendeanlage installiert beziehungsweise die Sendeanlage ausgetauscht. Damit sind Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens zwei Mbit/s im Download möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neujahrsempfang der CDU in Rotenburg

Neujahrsempfang der CDU in Rotenburg

Seehofer für parteiübergreifende Pläne zum Politiker-Schutz

Seehofer für parteiübergreifende Pläne zum Politiker-Schutz

Faslom: 90er-Party in Reeßum

Faslom: 90er-Party in Reeßum

Faschingsparty in Bothel

Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Feuer in Mehrfamilienhaus: Bewohner rettet sich mit Sprung auf Balkon

Feuer in Mehrfamilienhaus: Bewohner rettet sich mit Sprung auf Balkon

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Projekt an der Ostertorstraße: Unternehmer Flügge stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

Projekt an der Ostertorstraße: Unternehmer Flügge stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

Neuheit in Oyten verursacht Chaos: Pestalozzistraße für Elterntaxis gesperrt

Neuheit in Oyten verursacht Chaos: Pestalozzistraße für Elterntaxis gesperrt

Kommentare