URV-Wirtschaftstreff zu Gast bei Verdener Systemgastronomie

Zwei Tonnen Salat und 16 Tonnen Pommes

+
Nur mit Cappy und Schutzkleidung: Die Gäste durften auch einen Blick ins Lager werfen.

Verden – Frisch und schnell auf den Tisch – so hätte das Motto lauten können beim jüngsten Wirtschaftstreff des Unternehmensverbands Rotenburg-Verden (URV). Viele Mitglieder folgten der Einladung zur Veranstaltung in der McDonalds-Filiale in Verden, wo sich das federführende Unternehmen Systemgastronomie U. Breitkopf KG vorstellte.

Der Verdener Franchise-Nehmer freute sich über den großen Zuspruch ebenso wie Verbandspräsident Wolfgang Reichelt und Geschäftsführer Jürgen Esselmann. Breitkopf nutzte die Gelegenheit, seine Gäste über Besonderheiten und Details seines Geschäftsbetriebs zu informieren. Zudem hatten die Besucher die Chance, sich durch die Räumlichkeiten samt Lager und Küche führen zu lassen – aus Hygienegründen natürlich ausgestattet mit entsprechender Extra-Bekleidung.

Dabei erfuhren die Verbandsvertreter mehr über das ausgetüftelte Konzept, das sicherstellen soll, dass die fertigen Gerichte wie Burger und Co. immer schnell und frisch bei den Kunden und Kundinnen landen. Breitkopf und seine insgesamt vier Filialen mit 188 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (Standorte sind neben Verden auch Rotenburg, Posthausen und an der A1 in Bockel) hätten zu den ersten gehört, die früh auf ein neues Bediensystem umgestiegen seien.

„Eine Herausforderung für die Teams vor Ort, aber im Ergebnis eine gute Entscheidung“, betonte Uwe Breitkopf. So sei nun auch die eigenständige Bestellung an Terminals möglich (70 Prozent der Gäste nutzen das), außerdem die Bestellung per App. Auch sei es auf Wunsch möglich, dass die Speisen an die Tische gebracht werden. Auch dieser Service werde oft in Anspruch genommen. Beliebt im McCafé sei zudem der echte Baristakaffee. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit werde im Porzellangeschirr serviert. Insgesamt seien an den vier Standorten 2,5 Millionen Euro investiert worden, berichtete Breitkopf. Allein in der Filiale in Verden habe er schon mehr als 516 000 Kunden begrüßen können, freute sich der Unternehmer. Am Beispiel des Septembers vermittelte er einen Eindruck von den Lebensmittelmengen, die er in einem Monat umschlägt: 2 067 Kilo Eisbergsalat, 16 419 Kilo Pommes, 127 589 Stück Hamburger-Buns und 3 722 Liter Shakes.

Die Gäste durften natürlich auch probieren und kosteten vom Signature Trüffel Burger bis zur veganen Alternative, dem Big Vegan TS. Zudem hatten die Anwesenden den Wirtschaftstreff wie gewohnt genutzt, um Kontakte zu knüpfen und Netzwerkarbeit zu betreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Meistgelesene Artikel

Interview: Verdener Lutz Hiller singt bei „The Voice Senior“

Interview: Verdener Lutz Hiller singt bei „The Voice Senior“

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Blick von Mars Petcare zu Keks Freitag

Blick von Mars Petcare zu Keks Freitag

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

Kommentare