Zonta-Club-Verden startet Aktionen / Sonnabend Empfang im CineCity

Keine Gewalt gegen Frauen

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Verden - „Zonta says No. Nein zu Gewalt gegen Frauen. Ja zur ,Istanbul Convention.‘“ Auch der Zonta Club Verden sagt, „Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte” und verteilt am Sonnabend, 28. November, in der Fußgängerzone, 1000 Brötchen in Tüten. Außerdem gibt‘s, passend zum Thema, einen Kinofilm im CineCity Verden.

Wer sich genauer informieren will, der sollte zudem am Sonnabendnachmittag zum Empfang des Clubs kommen. Um 15.30 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einem Empfang im CineCity, um 16 Uhr folgt dann die Filmvorführung. Eintrittskarten gibt es entweder am Veranstaltungstag vor Ort oder durch Überweisung von 15 Euro auf das Konto des Zont-Club-Verden.

In der Kino-Benefizfilmvorführung wird das „Das Mädchen Hirut“ gezeigt. Die Geschichte des 14-jährigen äthiopischen Mädchens beruht auf wahren Begebenheiten. Hirut wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Landwirt gekidnappt und vergewaltigt, um sie gemäß der örtlichen Traditionen, der „Telefa“, anschließend zur Frau zu nehmen. Dem mutigen Mädchen gelang die Flucht, doch dabei tötete es seinen Peiniger. Nach ihrer Festnahme droht Hirut nun die Todesstrafe. Die Anwältin Meaza Ashenafi übernimmt ihre Verteidigung und kämpft mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kinder in ihrem Land.

Der Film wurde von Angelina Jolie mitproduziert und gewann zahlreiche Publikumspreise, so auch beim Sundance Filmfestival sowie der Berlinale. Mit dem Eintrittspreis von 15 Euro werden Projekte des Frauenhauses und der Frauenberatung Verden unterstützt.

Weltweit hat Zonta in der Zeit vom 25. November bis 10. Dezember zu Aktionen aufgerufen. Zu den Brötchentüten, gespendet von der Bäckerei Baalk Backbord, werden daher zusätzlich Flyer verteilt, auf dem weitere Fakten aufgeführt sind. Der Zonta-Club Verden möchte mit der Aktion über die „Istanbul Convention“ informieren und sich an der bundesweiten Unterschriftensammlung beteiligen.

Die im Rahmen der Kampagne „Zonta says No“ gesammelten Unterschriften werden an die Bundesregierung übergeben. Die Unterschrift kann auch direkt unter www.openpetition.de, über den QR-Code auf dem Informations-Flyer oder gleich am Sonnabend geleistet werden.

Im Durchschnitt wird jede dritte Frau Opfer einer Gewalttat, einer Vergewaltigung oder eines Angriffs. Die Union deutscher Zonta- Clubs fordert die Bundesregierung auf, die „Istanbul Convention“, das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt; noch in dieser Legislaturperiode in Gänze zu ratifizieren.

Mit der „Istanbul Convention“ ist das weltweit erste rechtlich bindende Instrument geschaffen, das einen umfassenden Rahmen bildet zur Prävention und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, zum Schutz der Opfer und zur Strafverfolgung. Zonta tritt für die Rechte der Frauen ein und engagiert sich für die Verbesserung ihrer Stellung in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht.

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Meistgelesene Artikel

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Kommentare