Bauwettbewerb im Domherrenhaus zur Lego-Sonderaustellung

Zeitreise mit kleinen Steinen

Julia Nehus beobachtete die Baumeister. Finn und Mika ließen sich nicht stören. - Fotos Niemann

Verden - Das Domherrenhaus war fest in Kinderhand: Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Stein auf Stein – Bausteinwelten aus Lego-Bausteinen“ hatte Museumspädagogin Julia Nehus den Lego-Bauwettbewerb „Zeitmaschine ins Mittelalter“ organisiert. Annähernd 30 Baumeister im Alter von bis zu zwölf Jahren nahmen am Sonnabend teil und stürzten sich mit Kreativität und Begeisterung in die Arbeit. Bei der Gestaltung ihrer Objekte hatten die Teilnehmer freie Hand, den Baumeister-Nachwuchs begleitenden Erwachsenen war allerdings nur nur verbale Hilfestellung erlaubt.

„Die Kinder waren sehr kreativ. Man hat gemerkt, wie viel Spaß sie hatten“, freute sich die Initiatorin, Museumspädagogin Julia Nehus, über die Resultate, die die eifrigen Lego-Baumeister zum Abschluss des Projekts präsentierten.

Jakob (12), Laurenz (9) und Henrik (10) gehörten dazu. „Lego ist toll. Man kann bauen, was man will, und auch technische Dinge nachbauen“, meinte der älteste der Jungen begeistert. Die Museumsaktion würde er gerne wiederholen. „Mit Lego spiele ich schon immer, oft zusammen mit meinen Freunden“, erzählte er weiter. Er habe sogar schon im Internet nach Bauanleitungen gesucht.

Der zwölfjährige Tion ist genauso enthusiastisch. „Es macht Spaß mit Lego zu bauen, etwas zu erfinden und kreativ zu sein.“ Kreativität, die der Junge auch beim Bau des Portals eingesetzt hat, das sein Modell einer Zeitmaschine markiert. „Auf der Vorderseite habe ich das Heute gestaltet und wenn man an dem Rädchen dreht, gelangt man ins Mittelalter“, erklärte er.

Ob die Jury im Vorfeld überhaupt daran gedacht hatte, dass man aus den bunten Plastiksteinen so viele großartige Zeitmaschinen bauen kann? Bürgermeister Lutz Brockmann, Kauffrau Freya Witte, Museumspädagogin Julia Nehus und Gesine Ahlers haben die Kreationen unter die Lupe genommen und sich von den Konstrukteuren die Besonderheiten erklären lassen.

Jakob, Laurenz und Henrik sind begeistert von den Steinen.

Die Entscheidung am Ende des Wettbewerbs war dennoch eine schwierige Aufgabe. Doch nach intensiven Beratungen stand am Ende Finn Troschka als Sieger fest. Zweiter wurde Patrick Heins und Dritter Daniel Schürig, gefolgt von Tion Düsterhöft, Jakob Gericke und Tim Delius, für die es Lego-Modellbaukästen und andere Sachpreise gab. Außerdem werden die prämierten Modelle im Ausstellungszeitraum in einer Vitrine gezeigt. „Es ist eine tolle Ausstellung und eine sehr schöne Aktion“, lobte auch Brockmann, der als Kind selbst verrückt nach den bunten Bausteinen war. „Ich habe vor allem Häuser, ganze Städte und Burgen gebaut“, erzählte der Verwaltungschef. Erinnerungsstücke an diese Bauzeit besitzt er allerdings nicht mehr.

Die Ausstellung „Stein auf Stein – Bausteinwelten aus Lego®-Bausteinen“ ist bis zum 27. Juli im Domherrenhaus zu sehen.

nie.

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Motorrad prallt gegen Hauswand

Motorrad prallt gegen Hauswand

Kommentare