Projekt startet mit dem Weihnachtsmarkt

Verdener Wunschbaum sorgt für glänzende Kinderaugen

+
Hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder viele Kinderwünsche erfüllt werden: Britta Gerz, Silvia Voige, Anke Voigt und Marc Wilhelms (v.l.).

Verden - Besucher des Verdener Weihnachtsmarktes können sich ab dem 27. November wieder einen Zettel vom Wunschbaum pflücken und ein Kind mit einem Geschenk glücklich mache. Bereits zum elften Mal wird diese Aktion vom Caritasverband in Verden durchgeführt. Die Wunschzettel sind ab sofort im Haus der Caritas, Andreaswall 11, erhältlich.

2007 hatte Silvia Voige die Idee, den Wunschbaum in Verden zu etablieren. „Das Projekt wurde von Anfang an gut angenommen. Viele Menschen finden es toll, dass die Geschenke Kindern aus der direkten Nachbarschaft zugutekommen“, erzählt sie. Die gute Resonanz führt sie auch darauf zurück, dass die Schenkenden ebenso viel Freude an der Aktion haben wie die Empfänger. „Die Menschen denken daran, dass an Heiligabend irgendwo in der Umgebung ein Kind ihr Geschenk auspackt und sich freut. Das ist toll für alle Beteiligten.“

Die Erfahrung habe gezeigt, dass die Menschen gern mitmachen, wenn sie etwas Sinnvolles schenken können. „So gab es auch schon einmal einen Gutschein für einen Schwimmkurs, und eine Schulklasse hat Geld gesammelt, um einem Kind den Wunsch nach einem Reitkurs zu erfüllen“, berichtet Voige. Immer öfter beteiligen sich auch Firmen mit Spenden am Wunschbaum.

Hilfe der ehrenamtlichen unabdingbar

Zum ersten Mal wird die Aktion vom neuen Geschäftsführer des Caritasverbandes, Marc Wilhelms, begleitet. Auch er ist begeistert vom Wunschbaum. „Wir wollen das Projekt auf jeden Fall fortführen“, verspricht er. Besonders freut er sich, dass durch die Vermittlung der Freiwilligenagentur Zeitspende mit Anke Voigt, Britta Gerz und Laura Schulte drei ehrenamtliche Helferinnen gewonnen werden konnten. „Ohne diese Hilfe könnten wir es gar nicht schaffen“, so Wilhelms. Was mit der Ausgabe der Wunschzettel beginnt, endet mit dem Einpacken der Geschenke. Dazwischen liegt jede Menge Organisatorisches wie die Erfassung der Daten oder die Terminvergabe für das Abholen der Geschenke.

Teilnehmen können Familien mit knappen Budgets aus Verden, Langwedel, Dörverden und Kirchlinteln. Sie können sich für ihre Kinder bis 14 Jahre eine Kleinigkeit wünschen. Die Wunschzettel können beim Caritasverband abgeholt werden und müssen bis zum 6. Dezember dort wider abgeholt werden. Insgesamt werden 300 solcher Papiere ausgegeben. Diese werden in anonymisierter Form an den Wunschbaum gehängt. Wer einem Kind etwas schenken möchte, nimmt den Zettel ab, erfüllt den darauf notierten Wunsch und gibt das Päckchen beim Caritasverband ab. Die Geschenke sollten dort spätestens bis zum 15. Dezember eintreffen.

Die Gaben werden einzeln an die bedachten Familien ausgegeben. „Niemand wird bloßgestellt, die Adressdaten der Teilnehmer sind nur den Helfern des Projekts bekannt“, betont Voige. - ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Havarie im Verdener Klärwerk

Havarie im Verdener Klärwerk

Neues Supermarktgebäude in Kirchlinteln gleicht einer „Tropfsteinhöhle“

Neues Supermarktgebäude in Kirchlinteln gleicht einer „Tropfsteinhöhle“

Gitarrist Al Di Meola gastiert in der Verdener Stadthallee

Gitarrist Al Di Meola gastiert in der Verdener Stadthallee

Liederabend mit Adventsandacht in Hülsen

Liederabend mit Adventsandacht in Hülsen

Kommentare