1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Verden

Schüler halten Verdens Allerpark sauber: „Wir danken euch“

Erstellt:

Von: Katrin Preuß

Kommentare

Die beiden Jugendlichen nehmen ihren Job als Spielplatzpaten ernst. Erste Amtshandlung bei jedem Besuch: Müll sammeln.
Die beiden Jugendlichen nehmen ihren Job als Spielplatzpaten ernst. Erste Amtshandlung bei jedem Besuch: Müll sammeln. © Preuß

Immer mal wieder sucht die Freiwilligenagentur der Stadt Verden Paten für ihre Spielplätze. Auf einen der Aufrufe meldete sich die Schülerfirma der Campus-Oberschule. Wir begleiteten zwei Neuntklässler bei ihrem Einsatz im Allerpark.

Verden – Meter für Meter gehen Yaser und Hossain die Hecke am Allerpark ab. Immer wieder bücken sie sich, lesen Abfall auf. Auf der anderen Seite, an der Uferböschung, geht es dann weiter. Auch hier tragen die beiden Jugendlichen einiges zusammen: Verpackungsmüll und reichlich Altglas. Ein Passant kommt vorbei. „Wir danken euch“, ruft er Hossain und Yaser zu. Das motiviert natürlich.

Die beiden Jugendlichen sind Schüler der Verdener Campus-Oberschule. Deren Schülerfirma Campus-AG bietet den Jugendlichen neben Jobs in Verwaltung, Marketing, verschiedenen Werkstätten und Küche die Möglichkeit zum sozialen Engagement. Als die Stadt Verden öffentlich nach Spielplatzpaten suchte, meldete sich die Schülerfirma bei der Freiwilligenagentur der Stadt.

Inner Wheel Club Verden finanzierte reflektierende Kragen

23 Mädchen und Jungen des Jahrgangs 9 sind seit diesem Schuljahr als Paten unterwegs. Dank einer Spende des Inner Wheel Clubs Verden weisen reflektierende Kragen mit Aufdruck sie nun auch als solche aus.

Einmal pro Woche schauen die Jugendlichen auf „ihren“ Spielplätzen nach dem Rechten, sammeln Abfall auf, inspizieren die Spielgeräte. Was immer ihnen auffällt, tragen sie in ein Protokoll ein.

Protokolle geben auch Auskunft über die Spielgeräte

Als beispielsweise vor ein paar Wochen die Nestschaukel im Allerpark defekt war, erreichte diese Nachricht über die Notizen der Schüler die Stadt. Der Betriebshof rückte an und brachte das Gerät wieder in Ordnung.

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft: Vor ein paar Wochen war die Nestschaukel auf dem Allerpark-Spielplatz kaputt. Yaser (l.) und Hossain meldeten den Schaden. Nun ist die Schaukel repariert, die Kinder können sie wieder nutzen.
Sitzt, passt, wackelt und hat Luft: Vor ein paar Wochen war die Nestschaukel auf dem Allerpark-Spielplatz kaputt. Yaser (l.) und Hossain meldeten den Schaden. Nun ist die Schaukel repariert, die Kinder können sie wieder nutzen. © Preuß

Wer mag – oder sich traut –kann den Nutzern der Spielplätze auch Angebote machen. Sie hätten schon Kindern beim Schaukeln geholfen, berichten Yaser und Hossain. „Wir haben aber zuerst die Eltern gefragt.“

Als Neuntklässler ist für sie die Mitarbeit in der Campus-AG Pflicht. Für die Arbeit auf dem Spielplatz haben sich die Jungs bewusst entschieden. „Wir haben Bock, viel zu machen“, fasst Hossain die Motivation für sich und seinen Mitstreiter in Worte.

Außerdem wohnt Yaser ganz in der Nähe. Gemeinsam haben die Freunde in ihrer Freizeit schon so manche Stunde im Allerpark verbracht. Dass es dort ordentlich aussieht, ist den beiden also ein persönliches Anliegen. Lehrerin Karin Tiebel, zugleich Geschäftsführerin der Schülerfirma, bestätigt den beiden denn auch eine große Zuverlässigkeit. Sogar über die Unterrichtszeit hinaus. Selbst am Nachmittag sind Yaser und Hossain als Spielplatzpaten in Einsatz. Denn sie wissen: Dann ist dort am meisten los.

Appell an Radfahrer: Aufpassen bei spielenden Kindern

An Fahrradfahrer richten die beiden daher den Appell, doch am besten nicht schneller als zehn Stundenkilometer zu fahren. „Es laufen ja viele Kinder hier herum“, erklärt Hossain.

Ihr regelmäßiger Einsatz mit Greifzange und Müllbeutel hat bei beiden Jugendlichen den Blick zusätzlich geschärft. Es seien wohl vor allem ihre Altersgenossen, die gerne mal die Reste von Mahlzeiten oder die Verpackungen liegen lassen, stellen Hossain und Yaser fest. Sie lassen ihre Blicke über den Park schweifen. An diesem Tag sind die Rasenflächen recht sauber. Trotzdem haben die beiden einen Tipp für die Stadtverwaltung: Ein paar Mülleimer mehr und vor allem unmittelbar neben den Bänken halten die Jungen für sinnvoll. Denn gerade da bleibe der Dreck liegen.

Und die Betreffenden anzusprechen, das helfe nicht immer. Manchmal gebe es sogar einen dummen Spruch zurück. Auch das ist eine Erfahrung, die die Schüler in den zurückliegenden Wochen immer mal wieder machten.

Lob haben die beiden hingegen für die Hundehalter, die ihre Vierbeiner im Allerpark spazierenführen. Tierische Hinterlassenschaften seien ihnen bislang nicht aufgefallen.

Weitere Spielplatzpaten gesucht

Die Stadt Verden mit ihrer Freiwilligenagentur Zeit spende sucht weiter nach Menschen, auch gerne in Gruppen, die bereit sind, die Patenschaft für einen der 44 städtischen Spielplätze zu übernehmen. Wer Interesse an einem solchen Ehrenamt hat, kann sich mit Fred Pielsch, Telefon 04231/12459, E-Mail fred.pielsch@ verden.de oder zeitspende@verden.de, in Verbindung setzen.

Auch interessant

Kommentare