Wilde Katzen: Vier sind schon vermittelt

Zwei dieser Kleinen stammen von einer wilden Katze ab. Nachdem diese eingefangen wurde, brachte sie ihren Nachwuchs im Tierheim zur Welt. Wenn die Knirpse groß genug sind, können sie in liebevolle Hände abgegeben werden. Foto: Preuss

Verden/Landkreis – Janina Grube freut sich. „Vier sind schon vermittelt“, gibt die stellvertretende Leiterin des Tierheims einen kurzen Sachstandsbericht zum Thema wilde Katzen (wir berichteten). Doch noch immer bevölkern sie zu Dutzenden die Einrichtung in Verden-Walle. Und täglich kommen neue Meldungen über wild lebende Katzen aus dem gesamten Kreisgebiet.

„Wir sind auf die Mithilfe aller angewiesen“, sagt Grube und meint damit nicht nur den Anruf beim Tierheim, wenn wieder irgendwo ein Streuner gesichtet worden ist. Sie appelliert auch an die Vernunft der Menschen, die Katzen nicht zu füttern und ihrer ungehinderten Vermehrung damit Vorschub zu leisten.

Gerade jetzt konnten wieder sechs Katzen eingefangen werden. Zwei tragende Tiere allerdings entwischten, eines hat, soweit Janina Grube weiß, inzwischen geworfen. „Aber keiner weiß, wo die Babys sind.“

Der Versuch, nun die andere werdende Mutter vor der Geburt des Nachwuchses einzufangen, scheiterte bislang. Und das nicht zuletzt deswegen, weil jemand die Katze füttere. „Dann geht sie natürlich nicht in die Falle“, sagt Grube. „Das ist ärgerlich, denn im nächsten Jahr geht alles wieder von vorne los.“ Denn die Katzenkinder von heute sind die Mütter und Väter von morgen.

In diesem Zusammenhang weist Janina Grube darauf hin, dass die meisten Kommunen im Landkreis eine Kastrationspflicht für Katzen, auch für wilde, eingeführt haben. Wer diese füttert, gilt laut Grube als deren Besitzer und muss dieser Pflicht nachkommen. Andernfalls droht ein Bußgeld, verhängt vom jeweiligen Ordnungsamt.

Kein Tierfreund muss befürchten, dass die eingefangenen Kitten getötet werden. Sie werden kastriert, geimpft, gechipt und registriert. Anschließend geht es, wenn möglich, zurück in die Freiheit oder aber in die Vermittlung. Als verschmuste Hausgenossen eignen sich die wilden Katzen freilich nicht. Das Tierheim-Team denkt eher an Besitzer von (Rest-)Höfen oder Pferdeställen, die Mäusefänger brauchen, als Abnehmer.  kp

Informationen

täglich, von 10 bis 17 Uhr, unter Telefon 04230/942020 im Tierheim.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Meistgelesene Artikel

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Fernab vom Trubel der Volksfeste

VW-Dieselgate: Verdener Anwalt führt Musterprozess mit 21.000 Klägern

VW-Dieselgate: Verdener Anwalt führt Musterprozess mit 21.000 Klägern

Drei Flussarme in Hiddestorf

Drei Flussarme in Hiddestorf

Neustart für das Verwell

Neustart für das Verwell

Kommentare