Mona braucht ein neues Zuhause und viel Pflege

Wieselflink und ein kleines Schätzchen

Verden - Wieselflink schießt Mona um die Ecke, springt elegant mit einem Satz auf ihren Kratzbaum und bettelt um ihr Futter. Davon kann sie gar nicht genug kriegen – also noch eine ganz kleine Portion, schließlich muss der kleine Kerl noch was auf die Rippen kriegen. „Mona ist unser besonderer Liebling, aber nun ist es Zeit, für sie ein neues Zuhause zu finden“, so Pflegerin Janina Grube.

Abgemagert bis auf die Knochen, der dürre Körper mit offenen Wunden übersät, so war die Katze im Februar 2015 ins Verdener Tierheim eingeliefert worden. „Da musste dringend was passieren“, erinnert sich Janina Grube. So richtig wollte das verletzte Tier zunächst niemanden an sich ranlassen, doch die intensive Betreuung zahlte sich aus. Der Gast begann zu fressen und schien sich zu erholen.

Die Kräfte kehrten zwar zurück, dennoch wollten die Verletzungen nicht heilen. „Wir haben verschiedene Behandlungen ausprobiert, doch nichts schien zu helfen“, schildert die Pflegerin. Viele Untersuchungen, darunter Allergietests, folgten, ehe sich dann doch erste Erfolge einstellten. „Cortison und Hormontabletten, dazu eine spezielle Futtermischung, die Wunden heilten ab“, freut sich Janina Grube. Für Mona selbst war die Genesung wie eine Wiedergeburt, die Katze blühte auf und fühlt sich richtig wohl. „Auch ihr Fell, das wir mit einem besonderen Mittel einreiben, wächst an den bislang kahlen Stellen wieder nach“, haben die Tierpflegerinnen beobachtet.

Der nächste Schritt wäre jetzt, den flinken Vierbeiner in ein fürsorgliches Zuhause zu vermitteln. Mona ist sehr ausdauernd und würde sich daher über eine Wohnung mit Balkon oder abgegrenztem Garten freuen. „Völlig frei und in fremder Umgebung laufen scheidet aus, weil sie wegen ihrer Allergie nicht alles fressen darf“, schränkt Janina Grube ein.

Und es gibt weitere Anforderungen, die der neue Besitzer erfüllen müsste. „Das spezielle Futter und die notwendigen Medikamente sind nicht ganz billig“, weiß die Expertin. Dennoch ist sie sicher: „Wer Mona bei sich aufnimmt, dem wird sie eine treue Begleiterin im Alltag sein.“

Wer kein Tier halten kann, aber trotzdem helfen möchte, die hohen Kosten für Operationen, spezielles Futter und Medikamente zu decken, ist ebenfalls willkommen. Schon eine Patenschaft über fünf Euro kann viel bewirken. Weitere Informationen gibt es im Tierheim unter der Telefonnummer 04230/94 20 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Kommentare