Wiedersehen an der Candybar

Realschule Verden: Jahrgang 1992 bis 1996 plant Party

Besuch nach über 25 Jahren: Oliver Hennig und Karolin Muës vor der Realschule.

Verden - Von Markus Wienken. Es war zunächst nur so dahin gesagt. Eine Wiedersehensfeier mit Freunden, ordentlich Party machen, wie in den guten alten Zeiten, wollten Oliver Hennig und Karolin Muës. Doch nun geht die Post ab. Vier Jahre, von 1992 bis 1996, hat das Duo die Realschule in Verden besucht, und alle, die damals dabei waren, sollen kommen. „Das Fest steigt am Samstag, 28. September, in Haag's Hotel Niedersachenhof“, so Muës.

Seit November vergangenen Jahres arbeitet das Duo Hennig/Muës an dem Projekt „Freunde wiedersehen“. Als die Entscheidung gefallen war, dass es passieren soll, ging es mit einem Facebook-Aufruf los. Die Resonanz war überwältigend. „Eigentlich hatten wir zunächst an eine Party mit 50 Leuten gedacht“, erzählt Muës. Doch einmal angeschoben, wurde die Liste der Gäste immer länger. „Damit stand für uns schnell fest, dass wir da etwas intensiver ran müssen“, so die Entscheidung der Veranstalter.

Sie setzten sich mit der Realschule Verden in Verbindung, der heutigen Oberschule Campus. „Wir möchten gerne Lehrerinnen und Lehrer von damals dabei haben“, so der Wunsch. Erste Zusagen dafür gibt es bereits. „Etliche sind natürlich nicht mehr im Dienst, wollen aber trotzdem kommen, eine Referendarin von damals wäre sogar bereit, uns durch die Schule zu führen. Noch einmal durch die alten Räume zu laufen, das wäre natürlich super“, findet Muës.

Bei der Suche nach weiteren möglichen Gästen aus dem Jahrgang 1992 bis 1996 hofften die Organisatoren, in den Archiven der Schule fündig zu werden. „Das klappt leider aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht“, bedauert Muës. Dennoch braucht sie sich über mangelnden Zulauf nicht zu beklagen. Bei Facebook liefen und laufen nach wie vor weitere Zusagen ein: „Wir sind bei grob 225 Leuten“, so der aktuelle Pegelstand. Die Rückmeldungen, zeigt ein Blick auf die Einträge, kommen aus allen Ecken der Welt. „Sogar aus Dublin und Rom, aber natürlich auch sehr viele aus der hiesigen Region.“ Karolin Muës findet es super. „Je mehr, desto besser.“

Ein Banner wirbt für das Event. Fotos: Muës

Die stetig wachsende Schar der Gäste sieht die Medienberaterin eher als Herausforderung. Die ehemalige Eventmanagerin weiß, welche Knöpfe gedrückt werden müssen, damit die Party ein Erfolg wird: „Ein riesiges Banner und die Eintrittskarten sind gedruckt, der Saal im Niedersachenhof ist gebucht, wenn nötig, stellen wir noch ein großes Zelt auf. “ Für die Musik rückt ein DJ aus Hamburg an. „Besonderer Clou ist eine Candybar, mit Weingummi und Haribo, so wie damals im Frischemarkt bei der Realschule“, schwelgt Muës schon ein wenig in Erinnerungen. Auch eine Fotobox wird es geben, in der die „Ehemaligen“ bunt verkleidet für Schnappschüsse Platz nehmen können. Und wer wissen will, wie es damals im Unterricht der Realschüler zuging, wer den meisten Quatsch gemacht hat, der kann in einem alten Klassenbuch blättern: „Das Buch lag plötzlich eines Abends vor meiner Haustür“, berichtet Muës. „Vermutlich von jemandem abgelegt, der von dem geplanten Treffen erfahren hat.“ Die Kladde, so erinnert sie sich, war damals von „Unbekannten“ entwendet worden und nicht mehr aufgetaucht.

Die Party steht, wer dabei sein will, kann sich mit Karolin Muës unter 0173/8540440 (gerne WhatsApp) in Verbindung setzen oder eine E-Mail an jahrgangstreffen1992@t-online.de schicken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht

Meistgelesene Artikel

Mit sanfter Gewalt zu Rapgesang motiviert

Mit sanfter Gewalt zu Rapgesang motiviert

CDU-Kandidatin gewinnt Stichwahl: Sandra Röse wird Bürgermeisterin

CDU-Kandidatin gewinnt Stichwahl: Sandra Röse wird Bürgermeisterin

Radfahrerin schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Radfahrerin schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Fahranfänger verursacht Unfall - drei Personen bei Zusammenstoß verletzt

Fahranfänger verursacht Unfall - drei Personen bei Zusammenstoß verletzt

Kommentare