Weihnachtstheater Stadthalle Verden

1 von 60
2 von 60
3 von 60
4 von 60
5 von 60
6 von 60
7 von 60
8 von 60

Kein Puppentheater wie oft üblich, sondern eine Vorstellung mit richtigen Schauspielern konnten rund 600 Grundschüler und ihre Begleitpersonen bei „Ein Sams zuviel“ mit dem Bremer Tourneetheater in der rappelvollen Verdener Stadthalle erleben. Tolle Schauspieler, tolle Kostüme und entsprechende Kulissen boten alles, was die meisten bereits aus den Kinderbüchern von Paul Maar kannten. 

Glückshormone wurden aber gleichermaßen bei den kleinen wie großen Zuschauern freigesetzt und das rotzfreche Sams avancierte im Nu zum Publikumsliebling.Das Bremer Theater hat aus der literarischen Vorlage von Paul Maar und Christian Schidlowsky eine geradezu zauberhafte Bühnenadaption gemacht und damit nicht nur die vielen Kinder im Publikum sondern auch deren erwachsenen Begleitpersonen begeistert. 

Sämtliche Figuren waren ebenso liebevoll wie humorvoll skizziert, angefangen bei den so unterschiedlichen Samsen über den immer nach Harmonie strebenden Herr Taschenbier und die strenge Frau Rotkohl hin zu dem linkischen wirkenden Herr Mon. Der hatte gerade seine Liebe für Frau Rotkohl entdeckt, traute sich aber nicht so recht, sie zu gestehen, was wiederum die ohnehin bereits chaotischen Zustände noch vergrößerte, sodass es sehr viel zu lachen gab. 

Aber das Stück hatte auch seine nachdenkliche Momente. Schließlich war das, was das Sams in seiner Eifersucht alles so angestellt hat, wahrlich nicht in Ordnung. Doch zum Glück, sonst wäre es ja keine Sams-Geschichte, bekam das freche Sams noch die Kurve und die Sams-Geschichte ein versöhnliches Ende. 

Am Schluss erfuhr das Publikum nicht nur welche Wünsche Frau Rotkohl sich von ihrem Sams erfüllen lässt oder was Herr Mon so an seiner zukünftigen Ehefrau gefällt sondern es lernt auch noch die wichtige Sams-Regel 237 kennen, die selbst das Taschenbier-Sams noch nicht kannte. Diese Regel besagt, dass das Rotkohl-Sams wieder gehen muss, da ein Sonntags-Sams nur drei Tage bleiben kann. Mit „Ein Sams zu viel“ ist demnach eine rundum gelungene Fortsetzung der Sams-Geschichten gelungen, die das Bremer Tourneetheater gekonnt auf die Bühne gebracht und ausgeschmückt hat. 

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Bei Werder weihnachtet es schon: Die Grün-Weißen haben am Dienstag eine Weihnachtsfeier für ihre Mitarbeiter in der „Meierei“ veranstaltet. Von …
Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Donnerstag

So lief das Werder-Training am Donnerstag vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf.
Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Donnerstag

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Dienstag

Die Werder-Profis wurden beim Training am Dienstagnachmittag in zwei Gruppen aufgeteilt, die nacheinander auf dem Platz arbeiteten. Im Fokus standen …
Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Dienstag

Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

20 Jahre lang war "Okpo-Land" in Südkorea ein beliebter Freizeitpark. Seit 1999 ist er geschlossen. In der Fotostrecke sehen Sie die Bilder.
Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

Meistgelesene Artikel

28-Jähriger bestreitet Brandstiftung der Rundballen

28-Jähriger bestreitet Brandstiftung der Rundballen

Traditionellem Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Traditionellem Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Wichtig für das Allgemeinwohl und für die Dorfgemeinschaft

Wichtig für das Allgemeinwohl und für die Dorfgemeinschaft

Gelungene Inklusion: Autist Jannis geht zur Oberschule

Gelungene Inklusion: Autist Jannis geht zur Oberschule

Kommentare