Aktion der Stadtwerke

Verdener Grundschüler interessieren sich für gesunde Umwelt

+
Friedhelm Susok zeigte den Kindern, wie sie Strom sparen und ihren Teil zur Energiewende beitragen können.

Verden - Die Umwelt schonen, dabei kann jeder helfen. Wie es geht, erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Nicolaischule und der Lönswegschule Verden. Und der Nachwuchs war engagiert dabei und zeigte, wo es in Zukunft lang gehen muss.

Energie und Energiesparen, lehrreich und zugleich mit viel Witz, stand den ganzen Vormittag auf dem Stundenplan der Grundschüler. Im Auftrag der Stadtwerke Verden waren dort die Umweltpädagogen Friedhelm Susok und Justin Kettner vom „Lernerlebnis Energiewende“ der Agentur FS Infotainment aus Mülheim aktiv und haben während einer 90-minütigen Show viele Energie-Erlebnisse für die Schüler geschaffen und spielerisch Wissen vermittelt.

Wo kommt der Strom eigentlich her? Wofür wird er gebraucht und welche Energiequellen gibt es überhaupt? Die teils doch recht komplizierten Techniken und Prozesse hinter diesen Fragen erklärten die beiden Moderatoren altersgerecht und spannend. Dafür nutzten sie unterschiedliche Elemente, nahmen mal die Mädchen und mal die Jungen an die Reihe, ließen sie Quizfragen beantworten oder Begriffe auf den Projektor zeichnen, die ihre Mitschüler dann benennen mussten. Dabei erfuhren die Kinder nicht nur, wie Strom erzeugt wird, sondern auch, wie wichtig der sorgfältige Umgang mit den Ressourcen ist.

Unentwegt bezog das Pädagogen-Duo die Grundschüler direkt mit ein, sodass es sehr lebhaft zuging. „Wir möchten bereits Grundschüler für Energie- und Stromeinsparung sensibilisieren“, sagte Susok, der zugleich Ideengeber des speziell auf die junge Zielgruppe abgestimmten Programms ist. Susok und sein Co-Moderator – Professor Kettner genannt – zeigten etliche Videoclips sowie interaktive Spiele, um den Kindern Begriffe wie „Urknall“, „Treibhauseffekt“ oder „erneuerbare Energien“ verständlich zu erklären.

Dass die Schüler viel Spaß hatten, war ihnen deutlich anzusehen: Für Aktionen kamen sie begeistert auf die Bühne, meldeten sich eifrig oder beantworteten bereitwillig viele Fragen. Gemeinsam mit den Kindern schaute Susok beispielsweise, welche erneuerbaren Energie es gibt, stellte die Raumtemperatur in Wohn-, Badezimmer, Küche und Co. im digitalen Haus ein oder empfahl, lieber zu duschen als zu baden und beim Zähneputzen den Wasserhahn abzudrehen.

„Lernen muss den Kindern Freude machen und wird mit Musik und Videos für sie zum Erlebnis, so dass das Erlernte im Gedächtnis bleibt“, so der Pädagoge. Es sei zudem wichtig, dass Kinder möglichst früh lernten, sich energiesparend und umweltschonend zu verhalten.

Auch für die Verdener Stadtwerke ist das Engagement an den Schulen von Bedeutung. Sie spielen als regionaler Energieversorger eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Energiewende vor Ort, heißt es in einer Pressemitteilung. 

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Meistgelesene Artikel

Havarie im Verdener Klärwerk

Havarie im Verdener Klärwerk

Gitarrist Al Di Meola gastiert in der Verdener Stadthallee

Gitarrist Al Di Meola gastiert in der Verdener Stadthallee

Liederabend mit Adventsandacht in Hülsen

Liederabend mit Adventsandacht in Hülsen

Glühwein, Punsch und weiße Pracht

Glühwein, Punsch und weiße Pracht

Kommentare