Peter Weigel seit 25 Jahren im Autohaus Eggers beschäftigt

Vielseitig und zuverlässig

+
Susanne Eggers-Staiger gratuliert Peter Weigel zum 25-jährigen Arbeitsjubiläum.

Verden - Auf eine 25-jährige Tätigkeit beim Autohaus Eggers kann Peter Weigel aus Hülsen zurückblicken. Seit seinem ersten Schritt in das Berufsleben ist er dem Unternehmen verbunden geblieben.

Im August 1991 begann er bei Eggers eine Lehre als Kfz-Mechaniker. Nachdem er seinen Wehrdienst abgeleistet hatte, kehrte er in die Firma zurück, arbeitete zunächst im Nutzfahrzeugzentrum am Finkenberg, später war er dann sechs Jahre lang in der Lackiererei tätig. Seit circa einem Jahr arbeitet der 41-Jährige als Karosseriebauer im Karosserie- und Lackierzentrum am Finkenberg und macht dort Autos mit Unfallschäden wieder flott.

Chefin Susanne Eggers-Staiger gratulierte ihrem Mitarbeiter herzlich zum Arbeitsjubiläum und lobte ihn als „tatkräftigen Gesellen“. „Aus den 25 Jahren seiner Tätigkeit bei uns verfügt Peter Weigel über sehr viel Erfahrung und hat sich immer weitere Kenntnisse angeeignet. Was die Vielseitigkeit betrifft, ist er einer meiner besten Mitarbeiter.“ Nicht nur durch seinen reichen Erfahrungsschatz, sondern auch wegen seiner Zuverlässigkeit, sei er ein Vorbild für die jüngeren Kollegen. J ahk

Mehr zum Thema:

Bruxismus: Darum knirschen wir mit den Zähnen

Bruxismus: Darum knirschen wir mit den Zähnen

Rauchentwicklung im ICE - Zug in Rotenburg gestoppt

Rauchentwicklung im ICE - Zug in Rotenburg gestoppt

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Opel Ampera-E: Das Ende der elektrischen Exotik

Opel Ampera-E: Das Ende der elektrischen Exotik

Meistgelesene Artikel

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

Kommentare