Verwell öffnet das Freibad / Neu: „Fitnessstudio unter Wasser“

Saisonstart mit Wollmütze und einem Glas Sekt

+
Diese Frühschwimmerinnen haben sich beim Anbaden von den eher winterlichen Temperaturen nicht einschüchtern lassen.

Verden - Pack die Mütze ein: Zum Start in die Freibadesaison im Erlebnisbad Verwell am Sonnabend hatte sich Margret Hehl angesichts eher winterlicher Temperaturen mit einer Mütze gegen die Kälte gewappnet. „Ich habe auch einen Schal dabei“, schmunzelte die Verdenerin, die dem harten Kern der Frühschwimmer angehört.

Wassertemperatur laue 24, Lufttemperatur aber nur bescheidene 6 Grad Celsius: Unter gutem Freibadwetter versteht man gemeinhin etwas anderes. Doch das traditionelle Anbaden im Außenbereich des Verwell hatte dennoch über 30 Frühschwimmer an den Ort des Geschehens gelockt, die mutig Bahn um Bahn zogen. Natürlich wurde zum Saisonbeginn auch der schon obligatorische Sekt ausgeschenkt, den die Stadtwerke als Betreiber des Verwells spendiert hatten.

Bereits seit März waren die Mitarbeiter des Verwells damit beschäftigt, den Freibadbereich nach langer Winterpause wieder auf Vordermann zu bringen. In diesem Jahr wurden die Seiten im Sportbecken neu gefliest und der Beckenboden frisch gestrichen. Danach dauerte es rund drei Tage, das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken mit 4000 Kubikmeter Wasser zu füllen. Eine weitere Woche wurde außerdem benötigt, das Wasser auf die genannte Temperatur zu erwärmen.

Die Betreiber haben auch für diesen Sommer wieder diverse Aktionen geplant. Flutlichtbaden oder Poolparty sind nur zwei Beispiele der Aktivitäten. Neu ist Aquaback im Angebot, das von Schwimmmeister Arne Lindhorst als „Fitnessstudio“ im Wasser beschrieben wird und das am letzten Juniwochenende, jeweils von 8.30 bis 10.45, mit einem Schnupperkurs vorgestellt wird. Das Trainingskonzept bietet mit zehn Stationen ein komplexes, gelenkschonendes Training für Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Als Highlight beschreibt Lindhorst das Aquaback-Bike, an dem in halb liegender Position unter Wasser geradelt werde, um die Kniegelenk- und Hüftmuskulatur in wenig gebeugter Position zu stärken und die Kondition zu verbessern. Nach drei Minuten wechsele die Gruppe dann zur jeweils nächsten Station. Das müsse nicht zwangsläufig ein Gerät sein, sondern auch einmal eine Übungssequenz mit Wasserhanteln oder Poolnudeln. Die Idee des Wasser-Trainings sei, den Körper optimal und auf sanfte Art im Element Wasser zu trainieren.

„Nicht jeder kann oder möchte an den Kraftmaschinen im Studio trainieren. Hier bietet das Aquaback eine hervorragende Alternative“, so der Schwimmmeister. Das Training im Wasser mit den Geräten könne an besagtem Wochenende kostenlos, in Form eines Zirkeltrainings mit Musik unter professioneller Anleitung, getestet werden, weil nur der Badeintritt zu entrichten sei. Eine Voranmeldung unter Telefon 0159/ 02231085 ist allerdings erforderlich.

Die Eintrittspreise bleiben auch in dieser Saison konstant. „Durch unseren Einheitspreis gibt es das Freibad quasi gratis hinzu.“ Ab sofort gelten die Sommer-Öffnungszeiten: Freibad: Montag bis Freitag, 6.30 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 8 bis 19 Uhr. Innenbereich: Dienstag und Donnerstag, 14 bis 20 Uhr, Mittwoch und Freitag, 10 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 19 Uhr. Sauna: Montag, 14 bis 21 Uhr, Dienstag, 10 bis 21 Uhr, Mittwoch bis Freitag, 10 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 19 Uhr. Bei schönem Wetter ist eine Verlängerung der Öffnungszeiten im Außenbereich aber möglich.

nie

Mehr zum Thema:

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare