Verdens reizvolle Blickwinkel als Kalender 2016 / Fotografin Katja Mense-Seerich unterwegs

Im Mondschein und wie gemalt

+
Ein Kalender und zwölf Blickwinkel: Fotografin Katja Mense-Seerich.

Verden - Der Zeitpunkt war gut gewählt. Mit dem Boot beim Mondschein auf der Aller, das Licht wie gemalt und Katja Mense-Seerich drückte auf den Auslöser. „Das sind so Momente, wo einfach alles zusammen passt“, freute sich die Fotografin über das Ergebnis. Zu sehen ist das Motiv im Kalender „Blickwinkel – Verden/Aller 2016“.

Kunst, Malerei, Gestaltung – und Fotografie, da hat sich Katja Mense-Seerich über die Jahre hinweg einen besonderen Blick angeeignet. Beruflich als Mediengestalterin selbstständig, führt sie ihr eigenes Unternehmen „Die kleine Malerin“. Die Fotografie hat sich nebenbei zu einem lieb gewordenen Hobby entwickelt. „Die Idee eines Kalenders hatte ich schon länger im Kopf, nun war endlich Zeit, das Projekt umzusetzen“, erzählt sie.

Fast zwei Jahre war die Fotografin zuvor regelmäßig auf die Pirsch gegangen, dann machte sie sich gezielt an die Auswahl – und stellte fest, dass ihr der eine oder andere Blickwinkel fehlte. „Mein Wunsch war es, die Fotos den Jahreszeiten entsprechend zuzuordnen. Doch in meiner Sammlung gab es noch kleine Lücken“, so Katja Mense-Seerich.

Kein Problem, sie schnappte sich erneut ihre Spiegelreflex-Kamera, ging sogar einmal in die Luft, um von einem Flugzeug Verden aus der Vogelperspektive zu studieren. Immer der Aller entlang, bei strahlendem Sonnenschein. Oder bei frühlingshaften Temperaturen mit dem Rad zu Besuch im Nachbarort Stedebergen, wo der Raps blühte. Etwas für Nostalgiker ist zweifellos die alte Südbrücke, aufgenommen vom Deich in Hönisch. „Das Motiv spricht für sich, ist einfach immer ein Hingucker gewesen.“ Ein Bild für die Geschichte, die Brücke ist mittlerweile abgerissen.

Fehlen darf natürlich nicht der „Klick“ vom Dom. „Er prägt Verden und ist aus den verschiedensten Perspektiven immer wieder ein Foto wert.“ Und wer den Kalender im Monat Juni aufschlägt, der stößt auf Verdens fünfte Jahreszeit. Die Domweih grüßt mit Riesenrad, ganz dezent, im Schatten der Johanniskirche. Da ist jede weitere Notiz im Kalender überflüssig. Drauf gucken und freuen.

Ständig hat die Fotografin ihren „Blickwinkel“ auf Verden im Laufe der Zeit verändert – und im Bilde fest gehalten. „Eine besondere Erfahrung ist immer wieder, sich der Stadt von der Aller her zu nähern. Da lohnt es schon, sich die Zeit zu nehmen und mal ins Boot zu steigen.“ Wer sich die Mühe nicht machen möchte, der kann ja mal einen Blick in en Foto-Kalender werfen – es lohnt sich ebenfalls.

Zu kaufen gibt es den druckfrischen Kalender für 19 Euro in der Buchhandlung Mahnke, Große Straße 108, sowie bei „Die kleine Malerin“, Brunnenweg 1, auf dem ehemaligen Höing-Gelände an der Bahn.

mw

Mehr zum Thema:

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Meistgelesene Artikel

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

„Manchmal denke ich, Gott ist auch schon von hier geflüchtet“

„Manchmal denke ich, Gott ist auch schon von hier geflüchtet“

Kommentare