Verdener Wochenmarkt lockt mit leckeren Alternativen zu Fleisch

Pilze aus dem Blumentopf

+
Bei PilzReich hat man die Qual der Wahl – immer dienstags auf dem Wochenmarkt.

Verden - Von Sebastian Bauerschäfer. Wer dienstags über den Verdener Wochenmarkt schlendert, der kann zwischen Blumen- und Gemüseständen auch einen entdecken, an dem es frische Pilze gibt. Das Besondere daran: Sie kommen nicht etwa aus dem Wald, sondern aus dem Blumentopf. „Wir betreiben die erste mobile Pilzstation der Welt“, sagt Inhaber Sebastian Bade.

Zusammen mit seiner Partnerin Janett Eisenträger führt er seit 2011 das kleine Unternehmen PilzReich in Süstedt. Die beiden haben sich auf den Anbau von verschiedenen Pilzsorten und den Handel mit Substraten spezialisiert. Wer jetzt an Steinpilze oder Pfifferlinge denkt, liegt aber falsch.

Bei den Sorten, die in den Blumentöpfen gedeihen, handelt es sich nicht um heimische Arten. Der Rosen-Seitling gilt zum Beispiel als vegane Antwort auf Speck und der Austernpilz als herzhafte Alternative zum Schnitzel. Wer gerne Fisch isst, bekommt mit dem Limonen-Seitling die perfekte Beilage geliefert.

„Einfach dunkel und feucht halten. Die Pilze wachsen dann von ganz alleine“, erzählt Bade. Drei bis fünf Ernten in sieben Wochen seien möglich. Die Substrateinsätze für zehn Euro pro Stück bilden den Nährboden für die Pilze. Der große Vorteil bei allen angebotenen Sorten sei im Gegensatz zum Supermarktprodukt die Frische. „Wir können alle Pilze auf Wunsch direkt vor den Augen der Kunden ernten“, erklärt der Züchter. Neben den Substraten kann der Kunde diverse Edelpilze am Stand von Bade kaufen. Frisch oder getrocknet, als Pulver oder zu Dekorationszwecken, rund um den Pilz ist alles da.

„Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass Sie von unseren Pilzen gesund bleiben. Sie könnten aber zu einer Herausforderung für die Rentenkasse werden“, scherzt er gerne mal mit den Menschen vor seinem Verkaufswagen.

Tatsächlich wird diesem Lebensmittel von vielen Ernährungsexperten eine heilende Wirkung nachgesagt. In der fernöstlichen Medizin sind verschiedene Edelpilze gar nicht wegzudenken. Als Lieferanten wichtiger natürlicher Inhaltsstoffe finden sie dort oft Anwendung.

Die Geschäftsidee von PilzReich scheint gut anzukommen. Auch bei schlechtem Wetter ist der Stand gut besucht. „Freundlichkeit und Qualität zahlen sich aus“, so sieht es Sebastian Bade und wünscht seinen Kunden eine „traumhafte Geschmacksreise“.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare