2000 Euro für die Opferhilfe

Verdener Lions: Spende und Punschverkauf

+

Verden - Das Team der Opferhilfe in Verden leistet Krisenintervention, begleiten Opfer zu Zeugenaussagen im Strafprozess, zu Behörden, Ärzten, Anwälten oder zur Polizei, unterstützt sie bei Anträgen, vermittelt bei Bedarf weitergehende Hilfe und Beratung und informiert sie über ihre Rechte.

Angesichts dieser Fülle an Aufgaben freuten sich Annette Axtmann, Anke Koch und Sandra Landsmann vom Regionalbüro, Piepenbrink 6, Telefon 04231/18530, sehr über die 2000-Euro-Spende, die Dr. Rüdiger Lengtat und Ulrich Wittig gestern im Namen des Verdener Lions Clubs überbrachten. 

Gleichzeitig machten die beiden Männer auf die nächste Aktion der Lions aufmerksam. Morgen, am Sonnabend, 9 bis 17 Uhr, werden die Club-Mitglieder in der Verdener City wieder Brot- und Punsch verkaufen. 

Der Erlös wird an bedürftige Familien in Verden und Umgebung verteilt. Unser Foto zeigt (v.l.) Annette Axtmann und Anke Koch (Opferhilfe), Ulrich Wittig (Präsident) , Sabine Reinecke (Amtsgerichtsdirektorin) und Joachim Beneke (Staatsanwaltschaft Verden).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Meistgelesene Artikel

Mehrere Böschungsbrände legen Bahnverkehr im Verdener Norden lahm

Mehrere Böschungsbrände legen Bahnverkehr im Verdener Norden lahm

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A27

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A27

Feuer im Verdener Stadtwald

Feuer im Verdener Stadtwald

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.