Straßenmusikfestival in der Innenstadt findet dankbares Publikum

Verdener in Sommerlaune

Gäste sitzen draußen vor einem Lokal in der Verdener Fußgängerzone, im Hintergrund sind Musiker mit Banjo, Bass und Klarinette zu sehen.
+
Die kleine Dorfkapelle ließ vor dem Portofino die Herzne von Jazz-Fans höherschlagen. Und die genossen die Musik auf den Logenplätzen der Außengastronomie.

Beschwingt Livemusik lauschen, ein kühles Getränk in der Hand, und das sommerlich leichte Gefühl genießen. Am Sonnabendvormittag konnte man endlich genau das wieder tun. Der Verein Verdener Jazz- und Blues-Tage hatte kurzfristig ein Straßenfestival mit regionalen Musikern organisiert. Das Wetter spielte mit, die Innenstadt war voll und die Künstler konnten sich über ein dankbares Publikum freuen.

Verden Musik gab es beim Straßenfestival des Vereins Verdener Jazz- und Blues-Tage gleich an vier Stellen in der Fußgängerzone. Das Schöne war, dass es an jeder Ecke eine andere Stilrichtung zu hören gab. Da war für jeden etwas dabei.

Stilmix bot etwas für alle Geschmäcker

Beim Restaurant Portofino spielte Die kleine Dorfkapelle. Das Trio, bestehend aus Reiner Arndt (Kontrabass), Boris Wagner (Klarinette und Saxophon) und Dr. Bernd Sagell, (Banjo und Gesang) ließ das Herz der Jazzfans höherschlagen.

Neben Klassikern wie „Pennsylvania 6-5000“, „Bye bye Blackbird“ oder „Moonglow“ waren zum Beispiel auch „Ich wär’ so gern wie du“ aus dem Dschungelbuch oder der Beatles-Hit „Can’t buy me Love“ im Jazzgewand zu hören. Viele Menschen hatten sich einen Platz in der Außengastronomie des Restaurants gesichert und hatten so praktisch einen Logenplatz zum Zuhören.

Warme Saxophonklänge spielte Chris Kawa.

An der Ecke Große Straße/Nagelschmiedestraße zog der barfüßige Saxophonist Chris Kawa die Zuhörer in den Bann. Immer wieder blieben Menschen stehen, um den weichen Saxophonklängen zu lauschen. Der Ben-E.- King-Klassiker „Stand by me“ gehört ebenso zu Kawas Repertoire wie „Fix you“ von Coldplay.

Drei Gitarren, dazu klangvolle Stimmen, das sind Wooden Music, die am Rathaus das Publikum begeisterten.

Ein paar Meter weiter, am Anfang des Bauernmarktes hatte sich die junge Singer/Songwriterin Jette Reihe mit ihrer Gitarre positioniert. Jettes Markenzeichen sind ruhige Songs und Balladen. Auch einige ihrer selbst geschriebenen Stücke stellte sie am Sonnabend vor. Gegen Ende des Festivals gesellte sich Chris Kawa zu ihr, beide spielten noch einige Songs gemeinsam, was ebenfalls prima ankam.

Nächste Jazz- und Blues-Veranstaltung am 15. August

Freunde der handgemachten Musik kamen am Rathaus bei Trio Wooden Music auf ihre Kosten. Die drei Gitarristen Michael Zehl, Carsten Neubauer und Ralf Braschkies überzeugten auch mit ihrem mehrstimmigen Gesang. Mitgebracht hatten sie Coversongs aus vier Jahrzehnten, von den Beatles über Crosby, Stills & Nash bis zu Mark Knopfler.

Veranstaltungen wie diese haben allen gefehlt, weitere dürfen ruhig folgen. Am Verein Verdener Jazz- und Blues-tage soll es nicht liegen. Der lädt schon für Sonntag, 15. August, ins Hotel Höltje, zum Konzert mit dem Blues-Trio Krissy Matthews, Gert Lange und Clem Clempson.  

Von Antje Haubrock-Kriedel

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar
„Online einzukaufen nutzt dem Klimaschutz“

„Online einzukaufen nutzt dem Klimaschutz“

„Online einzukaufen nutzt dem Klimaschutz“
Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung
Junge Bassenerinnen laden zur Gründung einer Dorfjugend ohne Altersobergrenze ein

Junge Bassenerinnen laden zur Gründung einer Dorfjugend ohne Altersobergrenze ein

Junge Bassenerinnen laden zur Gründung einer Dorfjugend ohne Altersobergrenze ein

Kommentare