Über 75 Veranstaltungen vorgesehen

Verdener Ferienprogramm trotzt erneut Corona: Stadt stellt Aktionen und Spiele vor

Freuen sich über die positive Resonanz: Silja Weßelmann und Michael Gargas von der Stadt Verden stellten gemeinsam das Programm für diese Sommerferien vor.
+
Freuen sich über die positive Resonanz: Silja Weßelmann und Michael Gargas von der Stadt Verden stellten gemeinsam das Programm für diese Sommerferien vor.

Verden – In bereits zwei Tagen ist es soweit: Die diesjährigen Sommerferien stehen unmittelbar vor der Tür und mit ihnen fällt der Startschuss für das nächste Ferienprogramm der Stadt Verden. Das teilt sich wie gewohnt in zwei Teile – die Ferienspiele und -aktionen – auf. Bereits seit 2010 organisiert die Stadt das Programm für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, wobei selbst das vergangene, durch Corona gezeichnete Jahr, keine Ausnahme darstellt.

„Unser Plan ist die Ferienspiele ,fast normal’ wieder durchzuführen“, schildert Michael Gargas aus dem Fachbereich Bildung und Kultur der Allerstadt. Gemeint ist damit das Betreuungsangebot, das die kompletten sechs Wochen der Sommerferien über besteht, für das Eltern ihre Kinder anmelden können. „Die Organisation erfolgt durch die Stadt, wobei die Kernbetreuungszeit zwischen 10 und 16 Uhr liegt“, schildert Silja Weßelmann, Fachbereichsleiterin für Jugend, Soziales und Gemeinswesenarbeit. Für berufstätige Eltern bestünde allerdings die Möglichkeit ihre Kinder bereits um 8 Uhr morgens zu den Ferienspielen zu bringen, sofern Bedarf besteht. Besonders freuen sich Gargas und Weßelmann darüber, dass sie für die letzte Themenwoche den Zirkus Fellini gewinnen konnten.

Jedes Kind, das in Verden wohnt oder zur Schule geht, durfte sich für das Ferienprogramm anmelden. „Der Anmeldeschluss für sowohl die Ferienspiele als auch -aktionen war allerdings bereits“, so Gargas und ergänzt, dass er mit der Resonanz sehr zufrieden ist. Über 300 Kinder hätten sich eingeschrieben. „Das sind zwar nicht so viele wie vor Corona, doch wir nähern uns langsam diesem Wert an“, so Gargas.

„Es ist schön, zu sehen, dass sich die Leute wieder trauen etwas zu unternehmen und auch die Veranstalter der Ferienaktionen Lust haben, trotz Corona etwas zu organisieren und für die Kinder anzubieten“, schildert er. So haben dieses Jahr über 20 Veranstalter mehr als 75 verschiedene Aktionen auf die Beine gestellt. „Einige davon finden mehrmals statt, sodass wir auf über 100 Termine kommen. Wieder mit dabei sind viele Klassiker wie Fahrradfahren mit der Polizei und Kickboxen für Mädchen, doch wegen Corona müssen wir auf die sehr beliebten Aktionen der Feuerwehr und der Gokart-Bahn verzichten“, so Gargas. Trotzdem seien er und Weßelmann „sehr zufrieden mit dem Programm und damit, dass es auch so gut angenommen wurde“.

Um den aktuellen Hygienemaßnahmen und Corona-Regeln gerecht zu werden, hätten viele der Veranstalter der Ferienaktionen umgedacht. „So läuft der Yoga-Kurs nicht in Präsenz sondern über Zoom ab und anderswo gibt es eine Basteltüte mit Anleitung zum Abholen und zu Hause Ausprobieren“, berichtet Gargas. „Hinter jedem Angebot steht im Grunde ein Hygienekonzept“, ergänzt Weßelmann. Dabei hätte es die Jugend- und Kinderarbeit derzeit noch leicht: „Bei den Ferienspielen besteht weder eine Test- noch eine Maskenpflicht und auch bei den meisten Ferienaktionen nicht soweit ich weiß.“ Wobei diese Entscheidung bei den Veranstaltern selbst liege, welche Vorsichtsmaßnahmen sie geltend machen und welche nicht.

Die Planungen für das Ferienprogramm im Herbst liefen laut Gargas Ende August an. „Man kann natürlich noch nicht sagen, inwiefern dann die Deltavariante ein Problem sein wird, beziehungsweise wie die Corona-Krise sich weiterentwickelt, doch wir gehen erstmal von dem besten Szenario aus.“ Anmelden dafür könnten sich die Kinder ab Mitte September. Sollte sich die Pandemielage über die Sommerferien hin drastisch verschlechtern, sei man bei der Stadt darauf vorbereitet schnell umzuplanen und zu reagieren. „Doch was sich wie entwickelt, das müssen wir abwarten“, so die beiden abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut
Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?

Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?

Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?
Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Kommentare