Umgestürzte Bäume und blockierte Straßen

Vier Einsätze nach Regenschauer im Stadtgebiet Verden

+
Ein umgestürzter Baum blockiert die Straße und muss von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Verden zerkleinert werden.

Verden - Am Donnerstagabend zog ein Regenschauer über das Verdener Stadtgebiet, in dessen Verlauf es zu insgesamt vier Einsätzen für die Ortsfeuerwehren Dauelsen, Eitze und Verden kam, berichtet die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Verden.

Am Ortsausgang Eitze in Richtung Weitzmühlen waren zwei Birken umgestürzt und blockierten die Straße. Hier rückte die Ortsfeuerwehr Eitze an. Mithilfe eines Radladers und Motorsägen zerkleinerte sie die Bäume und räumte sie von der Straße.

Parallel dazu stürzten mehrere Äste auf den Osterkrug in Verden, außerdem stand die Max-Planck-Straße in Verden stellenweise unter Wasser. Beide Einsätze konnten durch die Ortsfeuerwehr schnell abgearbeitet werden und die Straßen wieder passierbar gemacht werden.

Etwas später dann musste die Ortsfeuerwehr Dauelsen einen Baum beseitigen, der auf einen Fußweg gestürzt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

97 Abiturienten am GaW entlassen

97 Abiturienten am GaW entlassen

Audi TT brennt in Thedinghausen komplett aus

Audi TT brennt in Thedinghausen komplett aus

Klaus-Störtebeker-Schule meistert ihre letzte Schulentlassung

Klaus-Störtebeker-Schule meistert ihre letzte Schulentlassung

Gute Stimmung bei der Abschlussfeier in Dörverden

Gute Stimmung bei der Abschlussfeier in Dörverden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.