Täter auf der Flucht

Überfall auf Bankkurier in Verden: Polizei fahndet nach schwarzem Auto

Polizeikontrolle auf dem Wall-Parkplatz: Nach dem Überfall auf einen Kurierfahrer leitete die Polizei eine Fahndung ein und kontrollierte schwarze Mercedes-Fahrzeuge.
+
Nach dem Überfall auf einen Kurierfahrer leitete die Polizei eine Fahndung ein und kontrollierte schwarze Mercedes-Fahrzeuge, unter anderem auf dem Parkplatz Wall.

In Verden ist es am Donnerstag zum Überfall auf einen Kurierfahrer gekommen. Die Polizei in der Domstadt hat umgehend eine Fahndung eingeleitet.

Verden – Zwei Unbekannte haben am Donnerstag gegen 10 Uhr in Verden einen Bankkurier überfallen. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben von Polizeisprecherin Imke Burhop auf dem Parkplatz einer Volksbank-Bankfiliale in der Innenstadt. Auf Twitter berichtete die Sprecherin ebenfalls von dem Vorfall und dem daraus resultierenden großen Einsatz der Polizei.

Eine Fahndung nach dem möglichen Fluchtfahrzeug wurde umgehend eingeleitet. Demnach suchte die Polizei zuerst nach einem schwarzen Mercedes, der vom Tatort geflüchtet sein soll. Später korrigierte die Polizei den Fahndungsaufruf und ging nun davon aus, dass die beiden Täter in ein weißes Fahrzeug gestiegen seien. Diese Hinweise erwiesen sich allerdings als offensichtlich falsch. Der Mercedes war mit einem Kennzeichen aus dem Landkreis Nienburg versehen.

Verdächtige stehlen Koffer mit Unterlagen aus Kurierfahrzeug

Laut einer ausführlichen Pressemeldung der Polizei vom Nachmittag passten die zwei maskierte Männer den 65-jährigen Kurierfahrer ab und griffen ihn auf dem Parkplatz an. Der 65-Jährige verletzte sich ersten Informationen der Polizei zufolge leicht. Die Täter nahmen laut Imke Burhop einige Koffer aus dem Fahrzeug an sich, in denen sich den Ermittlungen zufolge Urkunden und wichtige Dokumente befanden. Anschließend sollen sie kurz zu Fuß und dann in einem die Stifthofstraße entlangfahrenden Auto in Richtung Nordertor geflüchtet sein.

Die beiden Männer sollen etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und schlank sein sowie kurze dunkle Haare getragen haben. Beide Männer sollen den Angaben zufolge außerdem dunkle Kleidung und schwarze FFP2-Masken getragen haben. Wer am Steuer des weißen Wagens saß und die beiden Täter aufgenommen hat, war am Donnerstagnachmittag noch unbekannt.

Polizei Verden leitet umfassende Fahndung ein und bekommt Hilfe

Neben der Spurensuche am Tatort leiteten die Einsatzkräfte sofort eine umfassende Fahndung ein. Die Polizei Verden erhielt dabei Unterstützung von Kräften der umliegenden Dienststellen in der Polizeiinspektion Verden/Osterholz, der Zentralen Polizeidirektion, Diensthundeführern der Polizeidirektion Oldenburg sowie Kräften aus den umliegenden Polizeiinspektionen. Beide Täter konnten trotzdem nicht mehr aufgefunden werden, heißt es in der Meldung weiter. Die Ermittlungen und Auswertung der Spuren werden laut Imke Burhop mit Nachdruck fortgeführt.

Die Polizei Verden sucht nun weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter und Fahrzeuge geben können. Das schwarze Auto könnte während der eigentlichen Tat im Bereich der Oberen Straße oder Herrlichkeit bereitgestanden und gewartet haben. Insbesondere auch zu diesen Details sowie zur Fluchtrichtung der Mercedes erhoffen sich die Ermittler und Ermittlerinnen Hinweise unter 04231/8060.

Anders als beim Kurier-Überfall in Verden haben es unbekannte Täter im Landkreis Oldenburg zuletzt immer wieder auf Geldautomaten abgesehen. Zuletzt wurde in der Nacht auf Mittwoch ein Geldautomat an der A1 bei Wildeshausen aufgebrochen. Dem voraus ging eine regelrechte Serie an Automatensprengungen, bei denen die Täter anschließend mit Fluchtfahrzeugen das Weite suchten – unter anderem nahe einem Einkaufszentrum am Westring in Wildeshausen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert
Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit
Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden
Doppelmord von Fischerhude: Tatverdächtiger gesteht Schüsse ein

Doppelmord von Fischerhude: Tatverdächtiger gesteht Schüsse ein

Doppelmord von Fischerhude: Tatverdächtiger gesteht Schüsse ein

Kommentare