Theater im Gymnasium am Wall

1 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
2 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
3 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
4 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
5 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
6 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
7 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.
8 von 51
Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.

Mit großer Spielfreude und Tempo haben die Schüler der Theater AG I am Gymnasium am Wall begeistert und dem Publikum mit der Aufführung der Kriminalkomödie „Entführung auf Umwegen“ viele Lacher entlockt.

Das Theaterstück von Astrid Hoffmann handelt von zwei nicht allzu hellen Einbrechern, dem Computernerd Gustav und dem Frauenschwarm Daniel, die gerade einer Gefängnisstrafe mit Bewährungsauflagen entgangen sind. Zu blöd, dass die Zwei bei einem neuerlichen Wohnungseinbruch von den grundverschiedenen Schwestern Antonia und Clara erwischt werden. Sie bekommen es mit der Angst zu tun, diesmal tatsächlich hinter schwedische Gardinen zu wandern. Deshalb beschließen sie spontan die zwei Mädchen zu entführen und Lösegeld zu erpressen um sich damit nach Brasilien abzusetzen. Aber Julia, eine junge ehrgeizige Hobbydetektivin verfolgt jede Spur der Entführer und setzt alles daran den Fall zu lösen und die Schwestern zu befreien.

Das könnte Sie auch interessieren

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Das Hallo-Verden-Festival hat die Besucher am Samstag in der Verdener Stadthalle begeistert. Wir haben die Fotos der Auftritte von Henning Wehland & …
Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Wie gehen junge Deutsche, Polen, Franzosen und Tschechen mit ihrer Geschichte um? Hegen sie noch Ressentiments? Was unterscheidet, was verbindet sie?
Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Norwegen-Pop in der Bremer Stadthalle: Die Band Aha stattete der Hansestadt am Sonnabend einen Besuch ab – und mehrere tausend Zuschauer folgten …
Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

Rund 1.600 Schüler aus dem gesamten Landkreis informierten sich bei der 16. Ausbildungsmesse der Berufsbildenden Schulen Rotenburg an 90 Ständen an …
16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Misshandelte Kaninchen: Tierheim Verden päppelt blinde Böcke auf

Misshandelte Kaninchen: Tierheim Verden päppelt blinde Böcke auf

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Kommentare