An der Weserstraße

Feuerwehreinsatz nach Schwelbrand in Filteranlage

+
Rund 40 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Eitze, Hönisch-Hutbergen und Verden waren im Einsatz.

Verden - Am Freitagmittag kam es in der Filteranlage eines Industriebetriebes an der Weserstraße aus noch unbekannter Ursache zu einem Schwelbrand. Die Ortsfeuerwehren Eitze, Hönisch-Hutbergen und Verden rückten zur Löschung an, teilt ein Feuerwehrsprecher mit.

Erste Löschversuche der anwesenden Mitarbeiter schlugen fehl, teilt die Feuerwehr mit. Erst die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Rund 40 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren waren knapp zwei Stunden im Einsatz. Die Filteranlage wurde im Einsatzverlauf teilweise demontiert um die brennenden Filter ablöschen zu können. Zum Ende der Löscharbeiten wurde die Filteranlage mit Schaum geflutet um verbleibende Glutnester zu löschen. Zum Einsatz kamen auch Wärmebildkameras um den Löscherfolg und die Ausbreitung des Brandes zu kontrollieren.

Auch ein Rettungswagen war vorsichtshalber vor Ort. Verletzte wurde jedoch niemand. Aufgrund der Einsatzfahrzeuge musste die Weserstraße kurzzeitig voll gesperrt werden.

Die Polizei nahm zur Brandursache vor Ort erste Ermittlungen auf, ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes blieb zur Absicherung der Einsatzkräfte während des Einsatzes vor Ort.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kommentare