Verdener Schulen starten mit Präsenzunterricht

Hohe Inzidenz, aber die Schüler sind da

Parkplatz und Fassade der Oberschule Campus Verden.
+
Trotz der hohen Inzidenzen verlief der Schulstart an der Oberschule Campus Verden nach den Weihnachtsferien verhältnismäßig ruhig.

Verden – Mit dem Wochenbeginn sind auch Verdens Schulen nach den Weihnachtsferien wieder gestartet. Trotz der hohen Inzidenzen im Landkreis findet der Unterricht als Präsenzveranstaltung statt. Doch die Infektionszahlen spiegeln sich nicht unbedingt in den Klassenräumen wider. Zumeist fehlen nur vereinzelt Schüler, zeigt eine Umfrage in den Eirnichtungen der Stadt.

„Ich hoffe, das ist nicht die Ruhe vor dem Sturm“, sagt Claudia Stüven, Rektorin der Friedrich-Ludwig-Jahnschule. Zwei Schüler seien infiziert, weitere befänden sich wegen erkrankter Verwandter in Quarantäne. „Sonst sind alle Schüler ganz normal anwesend, auch vor den Weihnachtsferien sah das nicht anders aus“, erklärt sie.

Einen leichten Anstieg vermeldet Stefan Frese, Oberstudiendirektor der BBS in Dauelsen. „Vor den Ferien hatten wir fünf bis sechs Fälle pro Woche, heute Morgen haben wir von neun Schülern, die seit Anfang Januar positiv getestet wurden, eine Mitteilung bekommen“, berichtet er. Insgesamt werde die BBS von 3100 Schülern besucht, viele seien bereits geboostert, geimpft seien sie sowieso. „Wir haben aber kein Problem zurzeit“, sagt Frese erleichtert.

Verstärkt auf Einhaltung der Regeln achten

Ebenfalls mehr Fälle gibt es am Domgymnasium. Schulleiterin Dr. Dorothea Blume dazu: „Es sind Infektionszahlen im niedrigen zweistelligen Bereich“. Aufgrund der höheren Inzidenz habe sie die Lehrer darum gebeten, nochmals verstärkt darauf Acht zu geben, dass die Regeln eingehalten werden. Größere Ausbrüche sollen an der Schule verhindert werden. „Die Schüler verhalten sich aber insgesamt sehr verantwortungsvoll“, lobt Blume.

Als relativ ruhig bewertet Christian Piechot, Schulleiter des Campus Verden, die Situation an seiner Einrichtung. „Anders als erwartet bei den derzeitigen Inzidenzen in Verden sind nur wenige Schüler von uns in Quarantäne“, wundert er sich. Er sieht wie Stüven keine Veränderung im Vergleich zu der Zeit vor den Ferien.

Versorgung mit Selbsttests ohne Probleme

Die Versorgung mit den vom Land gestellten Selbsttests macht die Schulleitungen sehr zufrieden. „Wir haben gerade eine neue Lieferung bekommen. Wir könnten diese und auch nächste Woche das tägliche Testen anbieten“, meint etwa Frese, „wir können allen, die auch geimpft oder genesen sind, ebenfalls Tests zur Verfügung stellen. Das haben wir auch schon seit Dezember allen Schülern empfohlen“. Ähnlich äußern sich auch Dorothea Blume und Christian Piechot. „Eigentlich passiert das sehr selten, dass ein Schüler zu Hause ein positives Ergebnis durch einen unserer Selbsttests bekommt. Die Erkrankten haben das normalerweise schon auf anderen Wegen herausgefunden, dass sie infiziert sind“, erklärt Blume.

Neue Regelungen

Zum Schulstart gibt es auch neue Regelungen für die Schülerinnen und Schüler. Zum einen müssen Ungeimpfte in der ersten Woche jeden Tag einen Schnelltest durchführen, außerdem ist es den jüngeren unter ihnen nicht mehr erlaubt, eine Stoffmaske im Unterricht zu tragen. Ab jetzt sind sie auch dazu verpflichtet, mindestens eine OP-Maske anzuhaben.

Von David Böse

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung
„Wir wollen frischen Wind reinbringen“

„Wir wollen frischen Wind reinbringen“

„Wir wollen frischen Wind reinbringen“
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Kommentare