70 Feuerwehrkräfte bis in die Nacht im Einsatz

Rundballenbrand in Scharnhorst

+

Verden - Zwei Brände beschäftigten die Feuerwehren im Kreis Verden am Montag. Zuerst hatte es einen Löscheinsatz in Dauelsen gegeben. Anschließend wurden die Kräfte zu einem Strohballenbrand in Scharnhorst gerufen. Ob ein Zusammenhang besteht, ist derzeit völlig offen. Die Polizei soll aber ersten Hinweisen nachgehen. 

In die Dauelser Dorfstraße war die Feuerwehr um 21.12 Uhr wegen eines Schuppenbrandes alarmiert worden. Der Brand hatte sich in einer Wagenremise entwickelt und konnte schnell gelöscht werden. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 1.000 Euro. 

Die Einsatzkräfte waren noch vor Ort, als die nächste Alarmierung um 21.59 Uhr einging, teilt Stadtbrandmeister Peter Schmidt mit. Zudem war Sirenenalarm ausgelöst worden.

Als die Feuerwehrkräfte am späten Abend an der nur wenige Kilometer entfernten zweiten Einsatzstelle eintrafen, brannte das Rundballenlager eines Pferdehofes in Scharnhorst bereits lichterloh. „Die Rundballen brannten schon zu 80 Prozent in voller Ausdehnung", so Schmidt. Rund 200 Rundballen waren betroffen. 

Die 70 Ehrenamtlichen der Ortsfeuerwehren Scharnhorst, Dauelsen, Walle, Eissel und Eitze konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Direkt neben dem Heu und Stroh lagerten in Folie verpackte Ballen mit Silage. Ein Übergreifen der Flammen auf diese konnte verhindert werden. Sie wurden anschließend mit Treckern auf eine angrenzende Weide des Pferdehofes umgelagert. Vorher mussten jedoch noch in der Dunkelheit die dort weidenden Pferde auf eine weitere angrenzende Weide umgetrieben werden. „Das war meine ganze Ernte“, so der Eigentümer. Der Schaden beträgt laut Polizei etwa 10.000 Euro.

Rundballenbrand in Scharnhorst

Der Löscheinsatz für die Feuerwehren hat bis etwa 3.30 Uhr am Dienstag angedauert. Der Einsatzort wurde mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. 

Die Ortsfeuerwehr Scharnhorst war für Nachlöscharbeiten am Morgen erneut vor Ort.  Bei Stroh bestehe die Gefahr, dass sich vereinzelt Glutnester finden, die wieder auflodern könnten, erklärt Schmidt: „Das ist ganz normal bei Stroh“. 

Im Bereich des Brandortes musste die Straße zeitweise voll gesperrt werden. Der Zentrale Kriminaldienst Verden hat Ermittlungen zur Brandursache an beiden Orten aufgenommen.

Die Polizei sucht nun nach Hinweisen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Umfeld der Brandorte. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 an die Beamten zu wenden.

wb/vik

Lesen Sie auch

Verden: Brand auf 500 Quadratmetern

Mehr als 300 Strohballen in Gessel abgebrannt

Verden: Scheune brennt nieder

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rundballenpresse in Brand geraten

Rundballenpresse in Brand geraten

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Meistgelesene Artikel

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Riverboatparty bis Sansibar

Riverboatparty bis Sansibar

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Autofahrer brauchen weiter viel Geduld

Autofahrer brauchen weiter viel Geduld

Kommentare