Verdi verteilt Popcorn in der Innenstadt

Böllerschüsse und ein kleiner Umzug: Verden lässt sich die Domweih 2021 nicht ganz nehmen

Am Brunnenweg hatte Alfred Lindhorst eine Reihe von Nachbarn und Freunden eingeladen, gemeinsam den Start in die fünfte Jahreszeit zu feiern.
+
Am Brunnenweg hatte Alfred Lindhorst eine Reihe von Nachbarn und Freunden eingeladen, gemeinsam den Start in die fünfte Jahreszeit zu feiern.

Verden – Schon zum zweiten Mal in Folge müssen die Domweihfans in diesem Jahr auf ihre geliebte fünfte Jahreszeit verzichten. Ein bisschen Domweih-Feeling gab es am Sonnabend aber doch. Verdi, das beliebte Domweih-Maskottchen verteilte vormittags auf Höhe der Neuen Apotheke Popcorn und Postkarten mit historischen Domweihmotiven an die Besucher der Innenstadt.

Und als am Nachmittag die Stunde für die traditionellen Böllerschüsse gekommen war, ließen es sich einige Unentwegte nicht nehmen, wenigstens ein bisschen Domweih-Gefühl aufkommen zu lassen. Trotz heftiger Regenfälle machten sie sich auf den Weg.

Das Popcorn wurde vormittags von der Leiterin der Tourist-Information, Angelika Revermann, frisch am Stand zubereitet. Mitarbeiterin Lena Albers half Verdi beim Verteilen. Besonders bei den Kindern kam die süße Leckerei prima an, während die Erwachsenen sich eher für die Postkarten interessierten. Diese zeigten zum Beispiel das Kasperle-Theater auf der Domweih von 1910 oder den Pöttjermarkt im Jahr 1920. Die historischen Postkarten sind Reproduktionen, die gemeinsam vom Stadtarchiv und der Tourist-Information herausgegeben werden.

Im Kostüm des Verdi steckte übrigens wieder Daniel Teubert. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr wurde er einst von der Stadt gefragt, ob er in diese Rolle schlüpfen wolle. Er wollte. Seitdem ist er Verdi. „So lange wie es dieses Kostüm gibt, stecke ich drin“, sagt er. Spaß mache ihm die Sache nach wie vor, versicherte er, und immer, wenn die Stadt anfragt, sei er zur Stelle. „In diesem Jahr freuen sich die Leute besonders, wenn sie Verdi sehen, das ist doch wenigstens ein bisschen wie Domweih“, findet Teubert.

Michael Huss mit seinen Beifahrerinnen Tadi Logies (l.) und Michelle Hieke.

Um 15 Uhr hätte das Volksfest eigentlich mit den traditionellen drei Böllerschüssen eröffnet werden sollen. Stattdessen gab es nur Gewitterdonner. Der strömende Regen hielt einige eingefleischte Domweihfans aber nicht davon ab, sich in der Ostertorstraße vor der Kreissparkasse zu treffen, kurz anzustoßen und der Domweih zu gedenken.

Andreas Grupe war in die Rolle des Bürgermeisters geschlüpft und hielt eine kleine Ansprache. Michael Huss hatte seinen Trecker geschmückt und war mit seinen Mitfahrerinnen Tadi Logies und Michelle Hieke gekommen. „Das war eine ganz spontane Aktion. Gestern habe ich den Trecker geschmückt und das Schild gebastelt. Man will sich doch schließlich nicht alles nehmen lassen“, erzählt er. „Domweih 2021 – wir vermissen dich“, ist auf der Rückseite des Schildes zu lesen.

Ein Hauch von Domweih: Verdi verteilte Popcorn und historische Postkartenmotive in der Innenstadt.

Auch in den Straßenzügen ging es zuweilen volksfestartig zu, am Brunnenweg zum Beispiel. Alfred Lindhorst hatte eine Reihe von Nachbarn und Freunden eingeladen, gemeinsam den Start in die fünfte Jahreszeit zu feiern. Masken, Abstände und Impfungen erleichterten es ihnen, die Verordnungen einzuhalten. Ehefrau Magdalene zauberte einen Tresen mit gefüllten Biergläsern in den Vorgarten, der eine oder andere Böller zündete, und ein kleiner Pöttjer-Markt mit allerdings nur einem Stand durfte natürlich auch nicht fehlen. Bei Würstchen und Bier hieß es zünftig Prost Domweih!

Um alle Domweihfans ein wenig zu trösten, haben das Stadtarchiv und Tourist-Information auf Facebook (@verdenerdomweih) und Instagram (@stadtarchiv.verden) ein paar interessante und kuriose Domweihgeschichten zusammengestellt. Man darf sich auf Aufnahmen des Domweihumzugs von 1963, skurrile Traditionen und historische Bilder freuen. Gemeinsam wird in Zeitungen und Akten geblättert und es wird herausgefunden, was 1947 eine Fahrt im Riesenrad und wie viel 1991 ein Domweihbier kostete. Beantwortet werden auch die Fragen, was 1995 der Domweihhit war und wann das Domweihmaskottchen entstand. All das und noch mehr erfahren Interessierte vom 5. bis zum 10. Juni auf Facebook und Instagram. #verdenerdomweih #domweih2021 #domweihdigital. ahk/kra

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Haus in bester Lage ist verkauft

Haus in bester Lage ist verkauft

Haus in bester Lage ist verkauft
Waldorfschule in Ottersberg: Lehrer erheben Mobbing-Vorwürfe

Waldorfschule in Ottersberg: Lehrer erheben Mobbing-Vorwürfe

Waldorfschule in Ottersberg: Lehrer erheben Mobbing-Vorwürfe
Märchenstunde von der Kanzel aus

Märchenstunde von der Kanzel aus

Märchenstunde von der Kanzel aus

Kommentare