Corona-Inzidenz steigt weiter

Verden: Ab Mittwoch droht Maskenpflicht

Blaue Schutzmaske vor Rathaus-Silhuette.
+
Die Maskenpflicht im Freien droht am Mittwoch zurückzukehren.

Verden/Achim – Es seien interne Berechnungen, sagte Landrat Peter Bohlmann gestern Nachmittag in der letzten Sitzung des Kreistages vor der Sommerpause und der Kommunalwahl. Aber treffe dieses Zahlenwerk zu, dann müsse der Landkreis Verden schon für kommenden Mittwoch mit kräftigen Einschränkungen rechnen. Dazu zählten Maskenpflicht auch wieder in der Öffentlichkeit, Kontaktbeschränkungen und neue Auflagen bei Veranstaltungen.

Am heutigen Sonnabend drohe der Landkreis Verden erneut in eine zweistellige Inzidenz vorzustoßen. Genaugenommen liege er bei 10,2, was vielleicht nicht unbedingt besorgniserregend sei, im Raum Achim/Verden wären dann exakt 14 Menschen innerhalb von sieben Tagen infiziert, aber es reiche aus, neue Einschränkungen auf den Weg zu bringen. „Sollten sich dann auch am Sonntag und am Montag Werte über zehn bestätigen, und davon ist auszugehen, dann wird die Kreisverwaltung noch am Montag mit einer neuen Verordnung reagieren“, sagte Bohlmann gestern.

Corona-Inzidenz in Verden steigt

Einschränkungen, die schon als geschichtliche Kapriolen abgehakt galten, sie kehren zurück: Plötzlich dürfen sich nur noch zehn Personen treffen, wobei Kinder unter 14, Genesene und Geimpfte nicht mitzählen. Ferner werde die Maskenpflicht auch unter freiem Himmel verordnet, dort jedenfalls, wo man sich zu nahe komme, auf Märkten etwa, auch auf Wochenmärkten. Und Veranstaltungen unter freiem Himmel, für sie gelte wieder die Abstandspflicht.

Selbst wenn die Inzidenz von zehn und mehr nur eine Eintagsfliege bliebe, worauf allerdings wegen des steigenden Bundestrends nichts hindeute, wäre der Raum Achim/Verden wohl nicht nur für die kommende Woche von den Regelungen betroffen, sondern mindestens auch am kommenden ersten Ferienwochenende.

Ursache ist die Berechnungs-Arithmetik. Bohlmann: „Bei ansteigenden Inzidenzen sind drei aufeinanderfolgende Tage das Maß aller Dinge, bei möglichen Lockerungen müsste ein Wert unter zehn aber an drei aufeinanderfolgenden Werktagen erreicht werden.“

Die Ursachen des neuen Trends zu höheren Positiv-Meldungen lassen sich nicht klar ausmachen. „Eine Konzentration auf einzelne Kommunen liegt nicht vor“, sagte der Landrat. Die Infektionen seien breit gestreut. Allerdings gehe eine Ansteckung überwiegend auf vorangegangene Veranstaltungen zurück.

Er setzte jedoch nicht nur auf Nachverfolgung, er setze vor allem auf Impfung. Der Sondertermin kommenden Montag ohne Anmeldung und vor allem auch für Menschen aus schwierigen sozialen Schichten gedacht, sei ein nächster wichtiger Schritt. Auch die Schülerimpfung, die das Land für den morgigen Sonntag geplant hat, und die wie berichtet im Verdener Impfzentrum wegen Auslastung nicht durchgeführt werde, ist noch nicht komplett vom Tisch. „Uns wurde heute vom Land mitgeteilt, weitere spezielle Schüler-Impftage seien angedacht. Darauf werden wir gegebenenfalls zurückkommen“, so Bohlmann. Allerdings wolle man zunächst das Echo andernorts auf den Schüler-Impfsonntag abwarten, ehe diese Möglichkeit für den Raum zwischen Ottersberg und Dörverden in Erwägung gezogen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Wümme auf Umwegen

Wümme auf Umwegen

Wümme auf Umwegen
Ehrgeizige Handwerker bauen Stall auf

Ehrgeizige Handwerker bauen Stall auf

Ehrgeizige Handwerker bauen Stall auf
Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
„Man kann da baulich so viel machen“

„Man kann da baulich so viel machen“

„Man kann da baulich so viel machen“

Kommentare