Aktionen am Freitag und Sonntag

Verden: Doch noch „geimpft in die Ferien“

Leute in Warteschlange auf Parkplatz
+
Das freie Impfen vergangenen Montag, das anfänglich Warteschlangen auslöste (Bild), soll wiederholt werden. Mehr als 400 Impfdosen stehen dafür am Sonntag zur Verfügung.

Verden – Der Kampf gegen Corona steuert im Landkreis Verden auf neue Schwerpunkte zu. Einerseits stehen so langsam ausreichend Impfdosen zur Verfügung, um der Nachfrage Herr zu werden, andererseits scheint die Impfbereitschaft allmählich ausgereizt. Und die Herdenimmunität ist noch lange nicht erreicht. Deshalb bietet der Landkreis gleich zwei spezielle Impftermine an.

Am kommenden Freitag können Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren eine Erstimpfung erhalten, dies allerdings mit vorheriger Anmeldung. Am Sonntagvormittag wird es ein weiteres freies Impfen ohne Anmeldung geben. Gleichzeitig liegt die Inzidenz offenbar längerfristig über dem Grenzwert von zehn. Zumindest für das kommende Wochenende gelten verschärfte Regeln, die Landrat Peter Bohlmann gestern per Verordnung auf den Weg brachte.

Freies Impfen ruft nach Wiederholung

Als Erfolg werte der Landkreis das freie Impfen, das am Montag über die Bühne gegangen war. Exakt 455 Menschen hatten den anmeldungsfreien Weg ins Impfzentrum eingeschlagen, wie es in einer Bilanz aus dem Kreishaus heißt. Gut die Hälfte der insgesamt 900 Dosen seien verbraucht worden. „Ein sehr akzeptales Ergebnis“, findet Sprecher Ulf Neumann, „darauf können wir aufbauen.“ Geplant sei jetzt ein nächster freier Impftermin am kommenden Sonntag von 8 bis 13 Uhr. Das Angebot falle noch niederschwelliger aus. Wieder seien besonders Menschen angesprochen, die nur mit erhöhtem Aufwand das Containerdorf am Kreishaus erreichen könnten, deshalb komme erneut das Vakzin von Johnson & Johnson zum Einsatz, das einen vollständigen Impfschutz schon mit einem Piks verheiße; erneut stünden den Besuchern aus gutem Grund Dolmetscher zur Verfügung, das habe sich schon am Montag bewährt; und jetzt wolle man den Service erstmals am Wochenende anbieten, um auch Werktätigen einen Besuch ohne Vorsprechen beim Arbeitgeber zu ermöglichen.

Freitag Chance für Jugendliche

Gleichzeitig können aber auch zeitnah Impftermine vergeben werden. Die Warteliste ist nach Angaben von Zentrums-Leiterin Petra Schröder weitgehend abgearbeitet. Auch gestern standen zumindest kurzzeitig schon Zeitfenster für das Verabreichen des Biontech-Serums zur Verfügung, wie Stichproben ergaben. Besonders zum Zuge kommen jetzt auch in Verden jüngere Leute im Alter zwischen 12 und 17 Jahren. Schon vergangenen Sonntag hatte das Land zur Aktion „Geimpft in die Ferien“ eingeladen, diese Aktion werde wegen bemerkenswerten Erfolges fortgesetzt. Die Impfungen mit einem mRNA-Impfstoff finden am Freitag, 23. Juli, im Verdener Impfzentrum statt.

Wichtig allerdings: Termine können ausschließlich telefonisch über die Hotline des Landes unter Telefon 0800 9988665 gebucht werden. Eine Online-Anmeldung über das Impfportal Niedersachsen ist nicht möglich. Auch sollte sich niemand ohne vorherige Terminreservierung auf den Weg machen. Termine sind ab sofort verfügbar. Zur Impfung müssen ein Lichtbildausweis und – soweit vorhanden – der Impfausweis sowie die Terminbestätigung mitgebracht werden. Außerdem müssen die Kinder und Jugendlichen von einem Sorgeberechtigten begleitet werden.

Einschnitte über das Wochenende hinaus

Obwohl sich die Infektionslage weitgehend entspannt hatte, könne von einer Entwarnung keine Rede sein, heißt es weiter. Leicht gestiegen sind sie an den vergangenen Tagen, die Inzidenzzahlen, die vom Robert-Koch-Institut ermittelt werden. Und das führt für den Landkreis Verden als eine der ersten Regionen im Elbe-Weser-Dreieck zu Einschränkungen, die über das kommende erste Ferienwochenende hinaus andauern. Ursache: Drei aufeinander folgende Tage mit einem Wert über zehn reichen für eine Verordnung, um diese Verordnung aber zurückzunehmen, muss die Inzidenz an mindestens fünf Werktagen in Folge in der Einstelligkeit liegen.

Die Einschränkungen:

•Treffen im öffentlichen und privaten Raum nur von maximal zehn Personen aus zehn Haushalten. Vollständig geimpfte sowie genesene Personen sowie Kinder unter 14 Jahren werden nicht eingerechnet.

•In der Gastronomie ist innen wie außen kein Negativtest erforderlich, die Maske muss nur bis zur Einnahme des Sitzplatzes getragen werden.

• Bei Feiern in gastronomischen Betrieben sind maximal 100 Besucher erlaubt, bei Feiern auf privatem Grund maximal zehn Personen.

• Im Tourismusbereich bestehen ab Donnerstag wieder Testpflichten für ungeimpfte Personen bei der Anreise und zweimal pro Woche.

• Im Einzelhandel ändert sich nichts. Nur auf Wochenmärkten besteht jetzt wieder Maskenpflicht.

• Für organisierte Veranstaltungen innen gilt das strikte Einhalten des Abstandsgebots. Erlaubt sind maximal 500 Personen bei sitzendem Publikum und 100 Personen, wenn das Publikum zeitweise steht. Für Sitzveranstaltungen mit mehr als 500 Personen besteht Genehmigungspflicht. Es besteht Maskenpflicht bis der Sitzplatz eingenommen wurde. Ein Negativtest ist nicht nachzuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Freies Impfen wird genutzt – Zentrum hofft auf weitere Interessierte

Freies Impfen wird genutzt – Zentrum hofft auf weitere Interessierte

Freies Impfen wird genutzt – Zentrum hofft auf weitere Interessierte
Junge Bassenerinnen laden zur Gründung einer Dorfjugend ohne Altersobergrenze ein

Junge Bassenerinnen laden zur Gründung einer Dorfjugend ohne Altersobergrenze ein

Junge Bassenerinnen laden zur Gründung einer Dorfjugend ohne Altersobergrenze ein
Apotheke ohne Kundschaft

Apotheke ohne Kundschaft

Apotheke ohne Kundschaft
Domplatzfestival: Genialer Auftakt mit Baldauf, Mutzke und Co

Domplatzfestival: Genialer Auftakt mit Baldauf, Mutzke und Co

Domplatzfestival: Genialer Auftakt mit Baldauf, Mutzke und Co

Kommentare