Zu Gast bei den Verdener Bienenzüchtern

Die Geheimnisse der Imkerei

Der Blick durch das Mikroskop enthüllt jedes Detail der Insekten.

Verden - Wie sieht eine Biene eigentlich aus, wie lebt sie und was tut sie für den Menschen? Auf diese und andere Fragen bekamen insgesamt 70 Kinder ausführliche Antworten. Außerdem konnten sie die Bienen hautnah erleben.

In zwei Gruppen waren sie vor- und nachmittags zu Gast auf dem Bienenstand von Dieter Röpe am Schnuckenstall. Zu dieser schönen Aktion laden Dieter und Karin Röpe mit der Unterstützung von 15 Imkern aus Kirchlinteln und ihren Ehefrauen schon seit über 20 Jahren ein.

Zunächst versammelten sich alle unter den schattigen Bäumen. Hier erzählte ihnen Imker Werner Eibig einiges über die fleißigen Bienen und die Geheimnisse der Imkerei. Seinen Vortrag hatte er humorvoll und kindgerecht gestaltet, so dass keine Langeweile aufkam und alle aufmerksam bei der Sache waren. „Die Kinder hören wirklich interessiert zu und stellen viele Fragen. Das finde ich ganz toll“, freute sich Dieter Röpe.

Zu Besuch bei den Bienen: Nach dem Einführungsvortrag freuten sich die Kinder auf die verschiedenen Stationen. Die Imker zeigten, wie der Honig ins Glas kommt.

Nach der Einführung besuchten die jungen Bienenfreunde in kleinen Gruppen verschiedene Stationen. Beim Blick durch die Scheiben eines Schaukastens konnten sie mit eigenen Augen das Treiben im Bienenstock beobachten. Wer findet zuerst die mit einem farbigen Punkt markierte Bienenkönigin? Wer wollte, konnte sich später selbst den Finger mit so einem Punkt markieren lassen. Wie Augen Flügel und Stachel einer Biene genau aussehen, konnten die Kinder beim Blick durch das Mikroskop ganz genau sehen. Daneben staunten die Kinder auch über die Größenunterschiede zwischen einer Arbeitsbiene, einer Hummel und einer Hornisse. Viel Spaß machte es den Nachwuchsimkern auch, die Schleuder zu drehen und den Honig selbst aus den Waben zu schleudern.

An einer weiteren Station hatte Grete Schmidt schon Wachsplatten mit einem Docht vorbereitet. Sie zeigte den Kindern wie man die Platten zu einer Kerze rollt. Ihre selbst gewickelten Kerzen konnten die kleinen Gäste natürlich mit nach Hause nehmen.

Nachdem sich alle ausführlich auf dem Bienenstand umgesehen hatten, gab es zur Stärkung Getränke und leckere Honigbrötchen satt. Zur Erinnerung an den Besuch auf dem Bienenstand bekam jeder Teilnehmer noch eine Urkunde und dazu ein Glas Honig mit auf den Heimweg. 

 ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Anklage beharrt auf Sanktionen für Loveparade-Angeklagte

Anklage beharrt auf Sanktionen für Loveparade-Angeklagte

Meistgelesene Artikel

So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

Organisatorische Mängel: Stadtbibliothek verliert tausende Besucher

Organisatorische Mängel: Stadtbibliothek verliert tausende Besucher

Strohballen-Brand: Gericht verwirft Berufung von 28-jährigen Brandstifter

Strohballen-Brand: Gericht verwirft Berufung von 28-jährigen Brandstifter

Geplante Gebetsstätte der Hindu-Gemeinde am Oyterdamm verfällt zusehends

Geplante Gebetsstätte der Hindu-Gemeinde am Oyterdamm verfällt zusehends

Kommentare