Wümme-Aller Werkstätten evakuiert

Bombendrohung in Verden-Dauelsen

+
Wümme-Aller Werkstätten evakuiert

Verden - Großalarm in Verden-Dauelsen: Über 100 Mitarbeiter und Betreuer der Wümme-Aller-Werkstätten in Verden-Dauelsen, einer Einrichtung der Lebenshilfe Verden-Rotenburg, mussten am Montagnachmittag in aller Eile ihre Arbeitsstätte verlassen.

Kurz zuvor hatte es per SMS eine Bombendrohung mit der Aufforderung, das Gebäude zu räumen, gegeben. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen kurz nach 15 Uhr vor Ort und sperrte die Straße Zum Thingplatz weiträumig ab. Bewohner in der Nähe der Einrichtung der Lebenshilfe Verden-Rotenburg mussten ihre Wohnhäuser verlassen.

Der Täter war dann schnell ermittelt, denn seine Telefonnummer hatte er zusammen mit der SMS an den Festnetzanschluss der Einrichtung übermittelt. Kurz nach 16 Uhr gab ein 29-jähriger Mann gegenüber der Polizei zu, die Nachricht abgeschickt zu haben. Gegen ihn wird nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt. wen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare