Ungewöhnliche Anstrengungen für „Die Reise nach Jerusalem“ / Freitag Premiere

Gesamtes Team hilft beim Bühnenaufbau

+
Im Innenhof des Domherrenhaus entsteht eine Bühne.

Verden - Das Theaterstück „Die Reise nach Jerusalem“ hat am Freitag, 20 Uhr, im Innenhof des Domherrenhauses Premiere. Das Stück handelt von drei Enkeln, die das Vermächtnis ihres Großvaters erfüllen und in seinem Namen um Vergebung für die Schuld bitten, die er im Krieg auf sich geladen hat.

Bereits am Wochenende war das gesamte Team dabei, den historischen Spielort in ein Theater zu verwandeln. Unter der fachkundigen Anleitung von Harald Michaelis vom Domfestspiel-Team packten alle kräftig mit an, darunter auch Regisseur Hans König, die Darsteller Julia Nehus, Birgit Scheibe, Christoph Plünnecke sowie Museumsdirektor Dr. Björn Emigholz und viele weitere freiwillige Helfer. Die größte Herausforderung besteht darin, den Boden auszugleichen“, erzählt Birgit Scheibe.

Fertiggestellt erinnert die historische Kulisse an ein Amphitheater, denn das Geschehen spielt im Innenhof, während die Zuschauer auf den Tribünen sitzen. In dieser Woche beginnt im fertiggestellten Theater nun die „heiße Phase“ mit den Hauptproben.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare