Besuch im Historischen Museum: Schon unsere Vorfahren wussten den Jahreswechsel zu feiern

Silvester mit Kartoffelsalat und dazu ein kräftiger Punsch

Blick in das Kochbuch von Henriette Davides: Es birgt so manch trinkfreudiges Geheimnis.
+
Blick in das Kochbuch von Henriette Davides: Es birgt so manch trinkfreudiges Geheimnis.

Verden – Hoch die Tassen und viel Glück! Den Jahreswechsel haben schon unsere Vorfahren zu feiern gewusst. „Egal, ob reich oder arm, laut und vor allem trinkfreudig zeigten sich die Menschen durchweg in allen Schichten“, weiß Dr. Björn Emigholz, Leiter des Historischen Museums – Domherrenhaus. Und nicht nur das!

Das, was in diesem Jahr coronabedingt leiser ausfallen wird, die Böllerei hat es in gewisser Hinsicht schon immer gegeben. „Laut musste der Jahreswechsel schon immer sein“, sagt Emigholz. Auch das hing vor allem mit der Jahreszeit zusammen. „Dunkel, kalt und ungemütlich die Jahreszeit und Mitschuld daran trugen die dämonischen Mächte, so der damalige Glaube“, sagt Emigholz. „Also feiern, saufen und Lärm machen, damit sich die düsteren Gesellen aus dem Staub machen.“

Glück wünschen und ordentlich was auf den Tisch

Wer hatte, der tischte ordentlich auf, dabei entwickelten die Menschen durchaus Fantasie, sich für das neue Jahr möglichst komfortable Aussichten zu bescheren. Das „Essen als Glücksverheißung“, so interpretiert Emigholz die Tradition, Kartoffelsalat mit Würstchen zu servieren: „Möglichst klein geschnitten, viele Einzelteile – hab’ ich viel auf dem Teller, habe ich auch im bevorstehenden Jahr viel zu erwarten.“

In den meisten Haushalten kommt heutzutage an Silvester Raclette oder Fondue auf den Tisch. Köcheln in gemeinsamer Runde – stets coronakonform bitteschön -– ist nicht nur unterhaltsam, es verkürzt auch die Wartezeit bis Mitternacht. Das Essen sorgt für ein geselliges Beisammensein der Gäste und verkürzt durch die lange Zubereitungszeit der Lebensmittel am Tisch die Wartezeit bis zum Jahreswechsel.

Schon unsere Vorfahren wussten zu feiern. Dr. Björn Emigholz wirft einen Blick in die Vergangenheit.

Raclette oder Fondue, Linsen oder Sauerkraut

Aber zurück zum Glück: In einigen Regionen wird’s deftig, wenn Silvester gegessen wird. Auch dahinter steckt ein bisschen Aberglaube: Linsensuppe oder Sauerkraut, sicherlich nicht jedermanns Geschmack, sollen dafür einen besonderen Nebeneffekt haben. Die Linsen stehen symbolisch für Goldstücke und sollen für ein geldreiches neues Jahr sorgen. Der Verzehr von Sauerkraut habe einen ähnlichen Effekt, heißt es. Na dann, guten Appetit!

Praktisches Kochbuch mit Mecklenburger Punsch

Wer die deftige Mahlzeit hinter sich hat, kann entsprechend nachspülen. „Auch darin waren unsere Vorfahren schon ausdauernd“, so Emigholz. Dabei geht es nicht unbedingt um Qualität. Sekt, zum Beispiel, habe sich früher kaum jemand leisten können. „Punsch war das klassische Silvestergetränk. Zutaten waren Wasser (alternativ auch Wein), Tee, Zitrone und Zucker. „Punsch erfreute sich ab Beginn des 18. Jahrhunderts in ganz Europa immer größerer Beliebtheit“, weiß Emigholz. Und der Museumsleiter greift zu einem ganz besonderen Werk, und zwar dem von Henriette Davides. „Praktisches Kochbuch“, titelte die Dame vor fast 130 Jahren nüchtern. Aber: Nicht nur voll mit Kochrezepten, auch mit Vorschlägen, wie denn der Punsch zubereitet werden kann. Das Exemplar, 1891 erschienen, hat es immerhin zu 21. Auflagen gebracht. „Da herrschte sicherlich eine gewisse Nachfrage“, vermutet Emigholz und dürfte damit richtig liegen. Die Rezepte haben es in sich, und der Besitzer hatte eigens auf Seite 618 vor den Vorschlag 15. einen kleinen Strich gesetzt. „Mecklenburger Punsch“, steht da. Und: „Man nehme zu demselben 1 Flasche guten Thee, 4 Flaschen feinen roten Franzwein, 1 Flasche Portwein, 1 Flasche Cognac, 1/2 Flasche Madeira und zwei Pfund Zucker, worauf 2 Zitronen abgerieben sind.“ Was nach dem Genuss des „Zaubertranks“ passiert, ist nicht bekannt. Man kann den Beteiligten allerdings nur alles Gute für das neue Jahr wünschen!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sind digitale Wohnungsbesichtigungen im Kommen?

Sind digitale Wohnungsbesichtigungen im Kommen?

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Meistgelesene Artikel

Von 250 auf 37: Das Inzidenzrätsel

Von 250 auf 37: Das Inzidenzrätsel

Von 250 auf 37: Das Inzidenzrätsel
In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern
Eltern empört: Fast alle Geräte auf zwei Bierdener Spielplätzen abgebaut

Eltern empört: Fast alle Geräte auf zwei Bierdener Spielplätzen abgebaut

Eltern empört: Fast alle Geräte auf zwei Bierdener Spielplätzen abgebaut
Nervenprobe erfolgreich beendet

Nervenprobe erfolgreich beendet

Nervenprobe erfolgreich beendet

Kommentare