Hannoveraner Verband bereitet Hengstmarkt und Körung vor

400 Tiere bewerben sich um begehrte Tickets nach Verden

Verden - Die Auswahlreise des Hannoveraner Verbandes für Hengstkörung und Hengstmarkt Ende Oktober hat begonnen. Rund 400 zweieinhalbjährige Hengste bewerben sich bis zum 14. September auf 19 Auswahlplätzen im ganzen Zuchtgebiet um die begehrten Tickets nach Verden.

Am 26. und 27. Oktober werden in der Niedersachsenhalle die besten Hengste gekört und einen Tag später, am 28. Oktober, meistbietend versteigert.

Zur fünfköpfigen Junghengstkommission des Hannoveraner Verbandes gehören als erfahrene Juroren Heike Kemmer, Hans-Heinrich Meyer zu Strohen und Martin Spoo. Zu Jahresbeginn schieden Bundestrainer Peter Teeuwen, der ein neues Aufgabengebiet in Warendorf übernommen hat, und Hans-Henning v. d. Decken als neuer Vorsitzender des Hannoveraner Verbandes aus. Für sie wurden Jörg Münzner (Hamburg) und Martin Klintworth (Ohrensen) gewählt.

Für Münzner ist das Körgeschehen Neuland. Der Landestrainer für Junge Reiter und Junioren des Pferdesportverbandes Hannover war für Österreich als sehr erfolgreicher Springreiter im Einsatz. Mit dem ehemaligen Verdener Auktionspferd Graf Grande von Gralsritter/Luckner (Z: August und Bertraud Botterbrodt, Scharmbeckstotel) feierte der Hamburger mit der Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona seinen größten Erfolg.

Münzner sieht den Aufgaben als Körkommissar erwartungsvoll entgegen. „Ich bin mit und auf Hannoveranern groß geworden und schätze daher die Hannoveraner Zucht besonders. Nun freue ich mich darauf, zukünftig den potenziellen Vererbernachwuchs gemeinsam mit meinen Kollegen in der Körkommission selektieren zu dürfen.“

400 Junghengste angemeldet

Martin Klintworth, der in Ohrensen eine erfolgreiche Springpferdezucht mit 15 Stuten betreibt, war bisher stellvertretender Körkommissar und kann daher gut abschätzen, was auf ihn zukommt. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, weil ich gerne in diesem Bereich für den Hannoveraner Verband tätig werden möchte. Die sportliche Orientierung der Hannoveraner Zucht ist für mich von großer Bedeutung“, sagte er.

Die Vorauswahlreise des Hannoveraner Verbandes dauert rund zwei Wochen und führt die Kommission durch das ganze Zuchtgebiet. Rund 400 hannoversche und rheinländische Junghengste wurden angemeldet. Der Jahrgang 2015 muss beim Freispringen, auf der Dreiecksbahn und auf dem Pflaster zeigen, was in ihm steckt. Täglich werden die zugelassenen Hengste auf der Internetseite des Hannoveraner Verbandes unter www.hannoveraner.com veröffentlicht. Nur die Besten sind Ende Oktober in Verden bei der Hengstkörung, einer der Höhepunkte des Jahres, dabei. Mit großer Spannung wird dem sich anschließenden Hengstmarkt am 28. Oktober entgegengefiebert. Er bietet neben der Auktion einen interessanten und abwechslungsreichen Showblock mit züchterischem Schwerpunkt. Unter anderem wird an diesem Tag auch der „Hannoveraner Hengst des Jahres 2017“ vorgestellt.

Die Termine der Hengstvorauswahl sind im Internet unter www.hannoveraner.com zu finden. Tickets für die Hengstkörung und den Hengstmarkt gibt es unter www.ticketmaster.de. jho

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Kommentare