Polizei kündigt weitere Geschwindigkeitskontrollen an / Auch Motorradfahrer im Visier

Temposünder im Landkreis: Fahrverbote jedes Jahr verdoppelt

 Grafik Temposünder
+
Stark ansteigend: Tempo-Überschreitungen in den vergangenen Jahren. Grafik: Polizei

Verden/Achim – Die Unfallursache Nummer eins droht in der Region von der Unfallursache Nummer zwei überholt zu werden. Im wahrsten Sinne. Nachdem die Polizei im zurückliegenden Jahr noch deutlich zu geringen Abstand als hauptsächlichen Auslöser von Kollisionen ausgemacht hat, beginnt sich die Spirale jetzt in Richtung Tempoüberschreitungen zu drehen. Keine ganz unerwartete Entwicklung. Im Landkreis Verden hatte sich die Zahl der Führerschein-Entzüge aufgrund zu hoher Geschwindigkeit seit 2018 jedes Jahr verdoppelt.

Im Landkreis Verden hatte sich die Zahl der Führerschein-Entzüge verdoppelt.

Grund genug für die Polizei zu härteren Bandagen zu greifen, wie Stephan Meier von der Inspektion Verden erklärt. „Die Bereiche, in denen Spitzengeschwindigkeiten zu erwarten sind, auf Autobahnen etwa, sie werden verstärkt unter die Lupe genommen.“ Für Autofahrer also das Signal, einen Blick mehr auf Seitenränder und Brückenbauwerke zu werfen und auf die Geräte, die dort möglicherweise aufgebaut sind? Meier winkt ab. „Zum Einsatz kommt mobile Technik.“

In den vergangenen Wochen 3 100 Geschwindigkeitsverstöße im Landkreis Verden

Der Aufwand macht Sinn, wie jüngste Erfahrungen bestätigen. Bei Kontrollen in den vergangenen Wochen stellten Polizei und Landkreis wie berichtet rund 3 100 Geschwindigkeitsverstöße bei „nur“ noch 800 Unterschreitungen des Sicherheitsabstandes fest. Und nicht unwahrscheinlich, dass sich die eingeschlagene Entwicklung unvermindert fortsetzt. Während einerseits im vergangenen Jahr die Zahl der Unfälle, der Verletzten und der Todesopfer gesunken ist, kennt die Zahl nicht nur der Fahrverbote, sondern auch der Ordnungswidrigkeiten und der Verwarnungen aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nur eine Richtung: Sie steigt, und dies von Jahr zu Jahr sogar im zweistelligen Prozentbereich.

Polizei: Mit steigenden Bußgelder Umkehr der Tendenz erreichen

Unklar allerdings noch, ob die steigenden Bußgelder, die ab September erwartet werden, zu einer Umkehr der Tendenz führen. Prognosen abzugeben, so Meier, sei zu früh. Letztendlich hänge alles davon ab, ob für Autofahrer mit den neuen Tarifen eine Schmerzgrenze erreicht sei.

Geschwindigkeitsmessungen an Wochenenden geplant

In den Fokus genommen würden schwerpunktmäßig auch Motorradfahrer. Beispielsweise seien Geschwindigkeitsmessungen an Wochenenden geplant, die insbesondere auf motorisierte Zweiradfahrer ausgerichtet seien. Das Engagement macht Sinn. Wer auf zwei Rädern durch die Landschaft tourt, ist anders als im Auto ohne große Schutzvorkehrungen unterwegs. Oder in Zahlen: Von 274 Zweiradfahrern, die vergangenes Jahr im Landkreis Verden in Unfälle verwickelt waren, wurden 191 leicht, schwer oder sogar tödlich verletzt. Das entspricht einem Anteil von rund 70 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Das vielleicht letzte Baugebiet in Verden

Das vielleicht letzte Baugebiet in Verden

Das vielleicht letzte Baugebiet in Verden
„Alarmstufe Rot“ am Verdener Dom

„Alarmstufe Rot“ am Verdener Dom

„Alarmstufe Rot“ am Verdener Dom
Verdener Gastronom Sven Sottorff querschnittsgelähmt

Verdener Gastronom Sven Sottorff querschnittsgelähmt

Verdener Gastronom Sven Sottorff querschnittsgelähmt

Kommentare