Einkaufsmöglichkeit für Senioren

Tante Emma rollt bis in Verdens City

+
Milchprodukte stehen bei den Kundinnen hoch im Kurs.

Verden - Gibt es denn im Stadtzentrum von Verden kein Mehl, Zucker und Salz mehr käuflich zu erwerben? Diese Frage stellen sich insbesondere die Bewohner des Johannisheims und weitere ältere Einwohner von Verdens City nach der Schließung des Supermarktes in der alten Kaufhalle.

Deswegen kommt nun jeden Montagnachmittag, um 16 Uhr, der rollende Tante-Emma-Laden von Uwe Maas aus Neuenkirchen direkt in die Ritterstraße. Dort bietet er den Senioren eine Möglichkeit, sich mit den Dingen des alltäglichen Bedarfs zu versorgen. Vorher ist Maas mit seinem mobilen Nahversorger im Landkreis Rotenburg unterwegs und macht gerne einen Abstecher von der letzten Station Westerwalsede nach Verden, wobei er sonst eigentlich in ländlichen Gebieten unterwegs ist.

Uwe Maas kassiert den Einkauf einer Kundin ab.

Die ersten Senioren warten schon, wenn der vom EU-Strukturhilfe-Programm Hohe Heide geförderte Wagen in die Ritterstraße einbiegt. Flugs öffnet sich die Eingangstür samt Einstiegshilfe und die Kunden suchen sich ihre Einkäufe aus dem Sortiment von über 1 000 Artikeln. „Ich kaufe immer soviel ein, wie ich tragen kann“, sagte eine Kundin, die in der Großen Straße unweit des Rathauses wohnt. Schon wandert eine Konserve wieder ins Regal zurück, weil der Einkaufskorb zu schwer wurde. Mehl und einige Milchprodukte waren da wichtiger für die Seniorin.

Andere Kunden haben gezielt einen Einkaufszettel vorbereitet. Der freundliche Maas hilft ihnen dabei, alle benötigten Dinge einzupacken. Nach dem Kassieren hilft er noch, den Einkauf in dem Rollator zu verstauen. Die Einkäufer bestätigen, dass gerade die Nähe zu ihren seniorengerechten Wohnungen der Hauptgrund zum Einkauf bei Uwe Maas sei. Denn auf den Wochenmärkten gäbe es eben nicht alles und gerade die profanen Sachen würden da fehlen. „Und der Herr Maas ist auch immer sehr freundlich“, so eine Bewohnerin des Johannisheims.

Nach gut einer halben Stunde sind die knapp über zehn Kunden versorgt und Maas kann in Richtung wohlverdienten Feierabend steuern.

In Sichtweite der Johanniskirche hält der Tante-Emma Laden jeden Montag um 16 Uhr.

Diese Entwicklung war Grund genug für diese Zeitung, bei den Entscheidungsträgern der Stadt Verden bezüglich der Nahversorgung im Innenstadtbereich nachzufragen. Vom Fachbereich Stadtentwicklung gab Birgit Koröde Auskunft, da der Bürgermeister Lutz Brockmann krankheitsbedingt verhindert war. „Die Schließung des Rewe ist natürlich ein schmerzlicher Verlust für die Nahversorgung in der Innenstadt und hat eine große Lücke hinterlassen. Im Einzelhandelskonzept wird ein Versorgungsradius von 500 Metern angenommen und die Märkte am Johanniswall liegen noch in diesem Radius“, sagte Koröde. „Aus städtischer Sicht soll wieder ein Einzelhandelsgeschäft mit Vollsortiment in der Innenstadt angesiedelt werden. Allerdings ist derzeit nicht absehbar, bis wann das realisiert werden kann.“

Auf jeden Fall solle versucht werden, im Bereich der alten Kaufhalle wieder eine vergleichbare Einzelhandelsinfrastruktur wie früher zu erhalten. Zur Absage des ursprünglichen Investors für die neue Stadtkante äußerte sie sich nicht.

„Gerade für die älteren Einwohner ist eine zentrale Versorgung mit Lebensmitteln von hoher Bedeutung. Viele haben sich eine Wohnung in der Stadt gesucht, um kurze Wege zu haben. Durch den Wegfall von Rewe an der Reeperbahn ist ein zentraler Lebensmittelversorger weggefallen“, sagte der CDU-Fraktionschef Jens Richter. Daher sei es wichtig, das Projekt „Neue Stadtkante“ mit einem neuen Lebensmittelmarkt zügig umzusetzen. „Aufgrund der vielen Anfragen habe ich mich darum gekümmert, dass die Bewohner des Johannisheims zumindest jeden Montag die Gelegenheit haben, direkt vor der Tür im mobilen Tante-Emma-Laden von Uwe Maas einzukaufen“, so Richter. Dieses Angebot werde dankbar angenommen und könnte nach Meinung des Christdemokraten auch eine Lösung für Teile der Verdener Ortschaften sein.

Der SPD-Fraktionschef Otten äußerte sich nach mehrmaliger Frage nicht zu dem Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Verband feiert sich in Gala selbst

Verband feiert sich in Gala selbst

Frühstück für die Ritterallee

Frühstück für die Ritterallee

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Sanierung des Ententeichs

Sanierung des Ententeichs

Kommentare