Saupacker und Hunde aus dem Tierschutz

Süße kleine Kraftpakete

Kaum vorstellbar: Die Hundedame links ist gerade einmal 19 Wochen alt. Sie könnte optisch auch die Mama der Welpen sein. Die zwölf kleinen Racker warten in Ihlden auf ein geeignetes Zuhause. - Fotos: Bruns

Ihlden - Von Wiebke Bruns. Ein Saupacker-Welpe alleine ist schon superniedlich, aber Sabé Reisenberger und Maik Bowenkamp haben auf ihrem Hof in Ihlden (Gemeinde Kirchlinteln) ein ganzes Dutzend davon. Zudem mehrere ausgewachsene Hunde. Alles große muskulöse Rassen, sogenannte Molosser, teilweise aus dem Tierschutz. Sie lieben diese Gattung selbst dann noch, wenn so ein sanfter Riese durch Menschenhand zu einem gefährlichen Hund gemacht worden ist.

Schon jetzt ist erkennbar, was für muskulöse und stattliche Hunde die Welpen einmal werden. 70 bis 80 Zentimeter können sie erreichen. Echte Kraftpakete, die viel mehr brauchen als eine Etagenwohnung oder einen kleinen Garten. Ausgewachsen passen sie oft nicht mehr ins Leben ihrer Besitzer. Gerade erst hat das Paar einen 19 Wochen alten Saupacker bei sich aufgenommen, den genau so ein Schicksal ereilt hat.

„Sie ist ein Scheidungsopfer. Der Hund lag tag ein, tag aus in einem dunklen Verschlag eines abgetrennten Bereichs einer Garage“, berichtet Sabé Reisenberger. „Die Frau sagte uns, dass sie mal so einen Hund auf einer Messe gesehen hätten. Am nächsten Tag seien sie dann losgefahren und haben sich einen solchen Hund gekauft.“

Erspart blieb der Hündin das Schicksal viele anderer Hunde, die von ihren Haltern nur als Statussymbole missbraucht werden. Manche werden misshandelt, verstümmelt, gezielt scharf gemacht und gelten am Ende als unvermittelbar. „Er ist sechs Jahre alt und hatte sieben Vorbesitzer“, sagt Maik Bowenkamp über einen seiner Rüden. Nähern sollte man sich dem Hund als Fremder auf keinen Fall.

Der Rüde hat so viel Negatives erlebt, dass es viel Zeit und Geduld brauchte, bis ein so entspannter Umgang wie jetzt möglich war. „Hier hat er seinen Frieden gefunden“, sagt Sabé Reisenberger. Keine Hunde mehr zum Kuscheln, so wie es mit der Mama der Welpen möglich ist, aber auch diese Hunde haben zur Überzeugung des Paares ein Recht auf ein glückliches Leben und das ermöglichen sie ihnen.

Saupacker-Welpen in Ihlden

Dabei unterstützen sie die „Hellhound Foundation“ in Hörpel (Heidekreis). Gegründet von zwei Hundetrainerinnen: Vanessa Bokr und Eileen Lux. Sie kümmern sich um verhaltensauffällige Hunde, die als unvermittelbar gelten. „Wir haben kein Veto, gegen keine Rasse“, sagte Eileen Lux. „Viele der Hunde, die wir kriegen, wurden in Kellern gezüchtet.“ Wenn sie angesichts der vielen Notfälle keinen Platz mehr haben, können sie auf die Unterstützung des Paares in Ihlden zählen. Die künftigen Besitzer ihrer Welpen sehen sich Sabé Reisenberger und Maik Bowenkamp bei all ihren Erfahrungen ganz genau an. Interessenten können sich unter 0152/59689430 melden.

Lesen Sie auch:

Giraffen-Streicheln gegen Depressionen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Die vielseitigen Werke eines Wahldörverdeners

Die vielseitigen Werke eines Wahldörverdeners

Ulla und Jonny 65 Jahre vereint

Ulla und Jonny 65 Jahre vereint

Nach Hundeattacke legen Besitzer los

Nach Hundeattacke legen Besitzer los

Feuerwehr Achim will mit landkreiseinheitlichem Konzept Wasserrettung intensivieren

Feuerwehr Achim will mit landkreiseinheitlichem Konzept Wasserrettung intensivieren

Kommentare