„Alle Hände voll zu tun“

Sturmtief „Sebastian“ sorgt für Einsätze in Landkreisen Verden und Osterholz

Landkreise Verden/Osterholz - Das Sturmtief "Sebastian" hat auch in den Landkreisen Verden und Osterholz zu Schäden durch umstürzende Bäume, herabfallende Äste oder umherfliegende Gegenstände geführt.

In mehreren Fällen wurden Autos durch Äste beschädigt oder waren Straßen kurzzeitig blockiert. „Die Polizei, die Feuerwehren und die Straßenmeistereien haben zurzeit alle Hände voll zu tun, um die auflaufenden Meldungen abzuarbeiten“, sagt ein Sprecher der Polizei am Mittwochnachmittag. Die gemeldeten Sachschäden hielten sich bislang aber im Rahmen. 

Ein großer Baum drohte in Schwanewede, bei dortiger Waldschule auf den Fahrradunterstand der Schule zu fallen. Die alarmierte Feuerwehr sicherte den Baum, nach derzeitigem Sachstand entstand kein nennenswerter Schaden, heißt es. Aufgrund der anhaltenden Böen sind weitere Einsätze für Polizei und Feuerwehr zu erwarten.

Mehr zum Thema: 

Herbststurm "Sebastian" bringt Orkanböen von bis zu 140 km/h

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Richter verkündet Strafmaß für Bill Cosby

Richter verkündet Strafmaß für Bill Cosby

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Meistgelesene Artikel

Ottersberg feiert seinen Markt mit Scharen von Besuchern

Ottersberg feiert seinen Markt mit Scharen von Besuchern

40. Waldjugendspiele:  Endspurt für die Viertklässler im Stadtwald

40. Waldjugendspiele:  Endspurt für die Viertklässler im Stadtwald

Krad-Fahrer bei Unfall schwer verletzt 

Krad-Fahrer bei Unfall schwer verletzt 

Erntefest Etelsen: Fäuste, Platzverweise und „Hells Angels“-Androhung

Erntefest Etelsen: Fäuste, Platzverweise und „Hells Angels“-Androhung

Kommentare