Kurzfilm zur Lätarespende / Stadt spendet Fischgerichte für Alten- und Pflegeheime

Störtebeker: Respektlos geht auch online

Störtebeker wird auf seinen Auftritt vorbereitet: Sandro Giampetro, Julia Giampetro, Bernd Maas, Ralf Lüdemann, Hans König und Corinna Uelzen (v.l.) überlassen an traditioneller Stätte, im Ratssaal, nichts dem Zufall.
+
Störtebeker wird auf seinen Auftritt vorbereitet: Sandro Giampetro, Julia Giampetro, Bernd Maas, Ralf Lüdemann, Hans König und Corinna Uelzen (v.l.) überlassen an traditioneller Stätte, im Ratssaal, nichts dem Zufall.

Verden – Die Lätarespende kann in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht in gewohnter Form stattfinden. Auf das öffentliche Schauspiel mit dem Auftritt Störtebekers, den launigen Grußworten der politischen Ehrengäste und der Verteilung von Brot und Heringen auf dem Rathausplatz verzichtet die Stadt in diesem Jahr schweren Herzens. Ganz fällt das Spektakel aber doch nicht aus, Schauspiel und Grußworte gibt es in diesem Jahr digital.

Am Sonnabend fanden am Rathaus die Dreharbeiten für den Kurzfilm statt.

„Wir wollten die Tradition der Lätarespende nicht ganz ausfallen lassen, sondern sie trotz Corona bewahren und pflegen. Nun haben wir die Gelegenheit auch einmal etwas Neues auszuprobieren“, sagt die Leiterin der Touristinformation Angelika Revermann. So sei die Idee zu dem Kurzfilm entstanden. In die Rolle des Störtebekers schlüpft wie in den Jahren zuvor der beliebte Darsteller Bernd Maas. Das Drehbuch stammt von Hans König, Lätare-Autor der letzten Jahre und Regisseur der Verdener Domfestspiele.

Maas und König sind ein eingespieltes Team, wenn es darum geht Störtebeker jedes Jahr zur Lätare zum Leben zu erwecken und ihm das ein oder andere wahre, manchmal etwas respektlose und auch launische Wort in den Mund zu legen. Natürlich bezieht sich der Film auf die aktuelle Pandemie-Situation. Störtebeker fragt sich, warum er auf einem leeren Rathausplatz steht und das Publikum und die politischen Ehrengäste nicht auf ihn warten. Der bekannte Kameramann Sandro Giampetro setzt alles gekonnt in Szene.

Ein Teil des Films werden auch die Grußworte der politischen Ehrengäste sein. In diesem Jahr sind es Norbert Brackmann, Koordinator der Bundesregierung für die Maritime Wirtschaft beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie; Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Freien Hansestadt Bremen und Anke Pörksen, Staatssekretärin und Sprecherin der niedersächsischen Landesregierung.

Der Kurzfilm wird am Montag nach Lätare, am 15. März, auf der Internetseite der Stadt www.verden.de/laetare2021 veröffentlicht. „Anstelle der öffentlichen Verteilung von Brot und Heringen auf dem Rathausplatz haben wir uns auch etwas Tolles überlegt. In allen Verdener Alten- und Pflegeheimen wird am 15. März an über 350 Personen ein Fischgericht serviert“, verrät Revermann. Auf den Speiseplänen stehen an diesem Tag daher Matjesfilet nach Hausfrauenart mit Bratkartoffeln (St. Johannisheim und K & S Seniorenresidenz), Lachs in Weißweinsoße mit Bandnudeln und Spinat oder gebratene Stinte mit Bratkartoffeln (Seniorenresidenz Am Burgberg), Atlantikzungenröllchen mit Wirsing (Caritasstift St. Josef) oder Schollenfilet Finkenwerder Art (Cura Seniorencentrum). Der Störtebeker-Steven, das bekannte Schwarzbrot darf zur Lätarespende ebenfalls nicht fehlen, die Brote werden an die Verdener Tafel zur Verteilung übergeben. „Das traditionelle Heringsessen findet nicht statt. Wir haben aber alle Gäste persönlich angeschrieben, auf den Film verwiesen und der Hoffnung Ausdruck gegeben, dass wir im nächsten Jahr wieder zusammenkommen können“, so Revermmann. Sollte es die Entwicklung der Pandemie zulassen, werden die vierten Klassen der Nicolaischule, die schon seit Jahren treue Begleiter Störtebekers auf dem Rathausplatz sind, von ihm am 15. März mit Schokoheringen und Broten überrascht. ahk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Apotheke ohne Kundschaft

Apotheke ohne Kundschaft

Apotheke ohne Kundschaft
Gut die Hälfte kommt mit dem Bus zur Schicht

Gut die Hälfte kommt mit dem Bus zur Schicht

Gut die Hälfte kommt mit dem Bus zur Schicht
Knotenpunkt-Kreisen schafft Ordnung am Burgberg

Knotenpunkt-Kreisen schafft Ordnung am Burgberg

Knotenpunkt-Kreisen schafft Ordnung am Burgberg
Mehr Freiheiten bei höherer Inzidenz

Mehr Freiheiten bei höherer Inzidenz

Mehr Freiheiten bei höherer Inzidenz

Kommentare