Aller-Weser-Hochseeangler-Verein vergibt Pokal

Störtebeker-Angeln vor Dänemark

+
Michael Stiller angelte den größten Fisch.

Verden - Zehn Stunden Angelfahrt auf der Ostsee bei bestem Wetter und die Chance auf den dicken Dorsch – das bot der Aller-Weser-Hochseeangler-Verein aus Verden seinen Gästen.

Erstmals wurde das traditionelle Störtebeker-Angeln des Vereins in diesem Jahr mit dem Angelkutter MS Blauort aus Laboe in den Gewässern südlich der dänischen Insel Aerö durchgeführt, teilt der Verein mit. Eigentlich gibt es auch dort gute Dorschgründe, und gerade bei den herrschenden Winden aus südlicher Richtung hatte Kapitän Egbert Jasper ergiebige Fischschwärme erwartet. Doch so richtig klappte es an diesem Tag nicht. Auch in unterschiedlichen Wassertiefen waren nicht immer Fische zum Beißen bereit. Zwar fing es gut an – beim ersten Stopp kamen gleich 15 Dorsche über die Reling – aber später wurde es weniger. Dabei war bei einer Driftgeschwindigkeit von 1,2 Knoten ein gutes Pilken möglich. Naturköder waren nicht zugelassen, es sollte ein reines Pilk-Angeln sein.

Von den 39 Teilnehmern aus 13 norddeutschen Angelvereinen beziehungsweise Gruppen blieben leider 14 ganz ohne Fisch. Immerhin wurden 50 Dorsche und drei Wittlinge gefangen. Der größte Fisch brachte eine Länge von 81 Zentimetern auf die Messlatte. Sein Fänger, Michael Stiller von der gleichnamigen Anglergruppe aus Thedinghausen, bekam den Dorsch-Pokal überreicht.

Den Störtebeker-Pokal holte die Truppe der „Dorschflüsterer“ aus Hamburg (Stanislav Schmidt, Hendrik Schole, Kay Aude). Die Mannschaft SG Stern von Mercedes Bremen (Peter Schiele, Andreas Badur, Dennis Kussauer) kam auf den zweiten Platz, gefolgt vom SFV Ammerland (Frank Otte, Thomas Gertje, Dietmar Schliep) und den „Sportfreunden Stiller“ Thedinghausen (Michael Stiller, Heiko Seekamp, Thomas Bosselmann).

Erfolgreichster Angler des Tages war Florian Mill von Fischermann’s Partner aus Kiel. Der Spezi-Fisch-Pokal ging für den größten Wittling an Andreas Badur. Die AWH-Mannschaft (Florian Schmidt, Maik Scharnhusen, Werner Heinsch) hielt sich als gastgebender Verein bei den Pokalen zurück.

Insgesamt war es ein gelungenes Gemeinschaftsfischen. Das Makrelenangeln vor der niederländischen Küstest ist am Samstag, 18. Juni. Es sind noch Plätze frei. Anmeldung und Information bei Florian Schmidt, Telefon 0174/2559209, per E-Mail an f.schmidt@hochseeangler.de oder online unter www.hochseeangler.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Meistgelesene Artikel

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Kommentare