Stammtisch für Verantwortliche / Für attraktive Berufsausbildung in der Region

Interesse an fachlichem Austausch ist groß

+
Der erste Ausbilderstammtisch war sehr gut besucht.

Landkreis - Seit kurzem gibt es im Landkreis Verden einen Stammtisch für Ausbildungsverantwortliche aus Betrieben im Landkreis. 35 Ausbilderinnen und Ausbilder trafen sich jüngst auf Einladung der Fachkräfteoffensive des Landkreises zu einem ersten Erfahrungsaustausch. Drei Treffen pro Jahr soll es künftig geben. Der nächste offene Stammtisch ist für den 4. November geplant.

Das Interesse an einem fachlichen Austausch zum Thema Berufsausbildung war groß. Denn in vielen Branchen herrscht ein akuter Nachwuchsmangel in der betrieblichen Ausbildung. Auf einen Ausbildungsplatzsuchenden kommen zurzeit 1,5 offene Ausbildungsstellen. Wie gehen andere Ausbildungsverantwortliche mit diesen sich deutlich ändernden Bedingungen auf dem regionalen Ausbildungsmarkt um? Hinzu kommt, dass nicht jedes Ausbildungsverhältnis konfliktfrei und erfolgreich verläuft.

Einen ersten Impuls zum Stammtisch gab Annegret Kühne, Kommunikationstrainerin und systemischer Coach aus Lüneburg. In ihrem Vortrag zum Thema „Konfliktgespräche mit Azubis erfolgreich führen“ beleuchtete Kühne, welche Widerstände und Konfliktthemen häufig zwischen Ausbildern und Auszubildenden auftreten und was Kommunikation in solchen Konfliktsituationen leisten kann. „Vieles liegt an der eigenen Haltung“, ist Kühne überzeugt. Sie stellte wesentliche Grundtechniken der Kommunikation vor und regte damit zu einem intensiven Austausch unter den Anwesenden an.

„Solange ich für meinen Malereibetrieb verantwortlich bin, werde ich nicht aufhören, mich für eine gute Ausbildung bei uns einzusetzen“, meinte André Bannasch. Massive Veränderungen beobachtet Oliver Osmers von der G&O Automatisierungsgesellschaft in seinem Verantwortungsbereich und zieht daraus die Konsequenz: „Wir führen die jungen Leute von Anfang an an Projekte heran, die sie selbstständig bearbeiten dürfen. Da gehen schon mal 40 Stunden drauf für einen Auftrag, der normalerweise in drei Stunden erledigt ist.“

„Miteinander ins Gespräch kommen, auch mal um die Ecke denken, Impulse aufnehmen, Netzwerke entstehen lassen und das alles für eine auch in Zukunft attraktive Berufsausbildung in der Region – genau so haben wir uns den Auftakt gewünscht“, freut sich Marita Schülbe von der Fachkräfteoffensive.

Themen für die nächsten „Stammtischgespräche“ werden von den Teilnehmenden eingebracht. Weitere Ausbildungsverantwortliche sind herzlich willkommen. Auskunft erteilt Marita Schülbe von der Fachkräfteoffensive, Telefon 04231/15-395, E-Mail fachkraefteoffensive@landkreis-verden.de.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kommentare