Sportfischer tauschen sich mit Verwaltung und Politik aus / Ehrungen verdienter Mitglieder

Keine Pfeiler in der Alten Aller

+
Der Verein der Verdener Sportfischer ehrte seine langjährigen und verdienten Mitglieder.

Verden - „Beim Neubau der Nordbrücke in Verden, für die bereits die ersten Planungen begonnen haben, wird auch der Umweltschutz eine große Rolle spielen“, betonte Bürgermeister Lutz Brockmann in seinem Grußwort zur Jahreshauptversammlung des Vereins der Sportfischer. Verwaltung und Politik hätten sich mit dem Fischereiverein ausgetauscht und erfahren, wie bedeutsam der Flussbereich für die Fauna ist. Beim Neubau der Brücke werden daher keine Pfeiler in die Alte Aller gesetzt.

Brockmann dankte in seinem Grußwort für die Stadt Verden den Mitgliedern des Vereins für das große Engagement, für die sauber gehaltenen Ufer und für die Maßnahmen zum Schutz der Umwelt. Außerdem berichtete Brockmann vom Bundesprogramm Blaues Band Deutschland. Hier solle der aus wirtschaftlichen Gründen angestrebte Rückbau von Nebenwasserstraßen dazu genutzt werden, Fließgewässer und Auen zu renaturieren. „Gut für die Entwicklung der biologischen Vielfalt sowie für den angestrebten Aufbau eines nationalen Biotopverbunds“, wusste Brockmann.

Weitere Gäste der Tagung waren Jürgen Luttmann, Vorsitzender der Kreisjägerschaft, sowie Uwe Roll, Vorsitzender des Angler-Vereins Achim und Sprecher der Pachtgemeinschaft. Er berichtete, dass im Bezirk 19 der Pachtgemeinschaft über 4000 Angler vertreten seien. Für die Besatzmaßnahmen ständen in 2016 über 100000 Euro zur Verfügung, ein Großteil davon für den bedrohten Aal. Roll warb auch für eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Fischereivereinen und der Jägerschaft im Sinne des Naturschutzes.

Begrüßt wurden Ehrengäste und Mitglieder vom Vorsitzenden des Vereins, Wolfgang Kracht. Er dankte den Amtsinhabern des Vorstandes sowie den ehrenamtlichen Mitgliedern des Gewässerausschusses und den Fischereiaufsehern für deren Unterstützung, ohne die der Vorstand nicht seine Aufgaben bewältigen könnte.

Großer Nachfrage erfreuten sich weiter die Vorbereitungslehrgänge zur Fischerprüfung. Die beiden im vergangenem Jahr angebotenen Kurse seien komplett ausgebucht gewesen. Ein Großteil der Absolventen sei in den Verein eingetreten. Dadurch habe sich die Mitgliederzahl in 2015 von 1466 auf 1527 positiv entwickelt. Diese erfreuliche Tendenz setze sich mit jetzt schon 34 Neuaufnahmen in diesem Jahr fort.

Kritisch äußerte sich Kracht zur Einreichung der Fangmeldungen, die verspätet, unvollständig oder gar nicht abgegeben würden. Der Vereinskasse bringe das zwar zusätzliche Einnahmen, aber dennoch gehe das am Sinn und Zweck der Meldungen vorbei. Diese seien eine wichtige Entscheidungshilfe für Besatzmaßnahmen und müssten zudem Verbänden und Behörden gemeldet werden.

Kracht äußerte sich noch zum großen Sterben von Brassen im Intscheder Hafen, einem von der Weser durch Zuschüttung abgetrennten Altarm. Inzwischen habe es mehrere Treffen mit dem Landkreis sowie dem Wasser- und Schifffahrtsamt zu diesem Thema gegeben. Der Altarm solle wieder geöffnet werden, das Wasser- und Schifffahrtsamt soll hierzu mit Baggern und Schuten die Zuschüttung entfernen. „Sonst kommt es in Jahren ohne Hochwasser oder viel Regen immer wieder zu Fischsterben“, so Kracht.

Ein großes Thema in 2015 war die Ausweisung großer Teile der Allerniederung als Natur- und Landschaftsschutzgebiet. Die sich daraus ergebenden Einschränkungen bezüglich Zutritt und Nutzung hätten auch Einschränkungen für die Fischerei nach sich gezogen, berichtete Kracht. Dank des unermüdlichen Einsatzes des 2. Vorsitzenden Dr. Rainer Becker und seiner guten Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde konnten Inhalte der Verordnung so geändert werden, dass derzeit nicht von Einschränkungen für die Angler zu rechnen sei.

Die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern standen neben den Berichten der weiteren Vorstandsmitglieder und Wahlen zum Ehrenrat sowie Beschlüssen von Satzungsänderungen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Vereins der Verdener Sportfischer im Verdener „Niedersachsenhof“.

Bernd Pankow sowie Günter Strangmann wurden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Bereits 50 Jahre Mitglied ist Harald Köster, 40 Jahre Mitglied ist Ronald Wieczorek. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Thorsten Almendinger, Bernd Borkowski, Wilfried Iden, Carsten Oelkers, Heinz Wilken und David Zenker mit Urkunden und Anstecknadeln geehrt.

Der Ehrenrat mit Peter Klein als Vorsitzendem, Rainer Heise und Walter Possin als Beisitzern sowie Heiko Seekamp und Rolf Beekmann als Ersatzbeisitzern stellte sich komplett zur Wiederwahl. Weitere Wahlvorschläge gab es nicht. Über die Wahl des Ehrenrates stimmten die Mitglieder ab und wählten den alten und neuen Ehrenrat einstimmig..

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Kommentare