Domgymnasium hat doppelt Grund zum Feiern

Sommerprogramm und neue Mensa

Auf der Bühne erwartet Besucher des Dog-Sommerfestes ein buntes Programm.

Verden - Mit einem bunten Programm steigt am Sonnabend, 11. Juni, das Sommerfest des Domgymnasiums. Von 15 bis 18 Uhr will die Schule damit Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und sonstige Gäste erfreuen.

Im Rahmen des Festes soll auch die neue Schulmensa offiziell eröffnet werden. Besucher haben dabei Gelegenheit, die Räumlichkeiten im ehemaligen Mexikaner zu besichtigen. Der Betreiberverein SchMaZ sorgt in diesem Jahr für die kulinarische Verpflegung auf dem Fest. Zugleich präsentiert er damit ein Speisenangebot aus dem regulären Menüplan. Mit Unterstützung der Schulelternschaft soll es außerdem auch ein Kuchenbüffet geben.

Um 15 Uhr wird Schulleiter Detlev Lehmann das Fest eröffnen. Dazu gibt es Musik von den JazzDogs sowie den Streicherklassen fünf und sechs. Bei schönem Wetter gibt es dann ein musikalisches Rahmenprogramm auf der überdachten Schulhofbühne, wo um 16 Uhr das Bläserensemble und um 16.30 Uhr die Bläserklassen fünf und sechs spielen werden. In der Aula ist um 16.30 Uhr die Blockflöten-AG und um 17 Uhr der Kammerchor zu hören. Zum Abschluss spielt die Bigband des Domgymnasiums ab 17.30 Uhr.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Mehr zum Thema:

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

Wie werde ich Florist/in?

Wie werde ich Florist/in?

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Meistgelesene Artikel

Fleischrindertage: Mister Verden ist Schwergewicht

Fleischrindertage: Mister Verden ist Schwergewicht

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Zufriedene Veranstalter und Züchtern bei „Verdener Spätlese“ 

Zufriedene Veranstalter und Züchtern bei „Verdener Spätlese“ 

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Kommentare