Gestern großes Oldtimertrefffen der Feuerwehren / Organisatoren zählen 112 Anmeldungen

Ein Ort sieht rot

Die roten Oldtimer erwiesen sich gestern als echte Publikumsmagneten. Fotos: Bruns

Verden-Dauelsen – Dauelsen sah gestern rot. Grund war ein großes Feuerwehr-Oldtimertreffen, das anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Dauelsen und des 20-jährigen Bestehens ihres Fördervereins veranstaltet wurde. Federführend bei den Vorbereitungen war der Vereinsvorsitzende Horst Teuber. Er berichtete gestern von exakt 112 Anmeldungen, und damit dürfte es das größte Treffen dieser Art in Norddeutschland gewesen seien.

Unzählige Besucher bummelten durch die von Oldtimern flankierten Straßen im Gewerbegebiet und bestaunten die aufpolierten Raritäten. Die Oldtimerfreunde Wittkopsbostel waren mit „Emma“ gekommen. Ihr rotes Schätzchen trage den Namen, weil ihre Formung hinten an einen Busen erinnere. Nun ja, darüber kann man bei einem Blick auf das Hinterteil des TLF 15 aus dem Jahr 1952 wohl streiten, aber nicht darüber, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war. „Unheimlich groß und toll aufgezogen“, lobte Werner Lüdemann aus Wittkopsbostel. „Das ist schon enorm, was hier aufgefahren ist.“

Ganz aus Wedel in Holstein war „Krawally“ angerollt gekommen. Ein wenig uneins schien sich die Besatzung zu sein, ob der Name mehr vom luftgekühlten Motor stammt, der „fast lauter als eine Sirene“ sei, oder vom ehemaligen Chef der Truppe, der im Dienst auch nicht der Ruhigste gewesen sein soll. Bei ihrer Ankunft waren die Holsteiner freudig überrascht. „Man sieht hier, was man nur selten sieht“, staunten sie.

Während die Fans der motorisierten Oldtimer sich entspannt zurücklehnen konnten, hatten die Fans alter Handdruckspritzen ordentlich beim Aufbau eines Löschangriffs zu tun. Ein Pickelhaubenträger sorgte dabei mit kaiserlichem Gebrüll für großes Gelächter. Harmonischer waren die Töne beim Männerchor „Pickelhauben Südergellersen“.

Gondelfahrten am Stand der Verdener Wehr ermöglichten einen tollen Ausblick über das Gewerbegebiet und weit darüber hinaus. Einige ansässige Betriebe hatten geöffnet und für das leibliche Wohl wurde selbstverständlich auch gesorgt.

Ein Jahr liefen die Vorbereitungen, verriet Teuber. Er zeigte sich bei all dem Stress, den er gestern hatte, zufrieden. „Alles voll“, stellte er fest. So soll es sein, wenn die roten Oldies zusammenkommen.  wb

Fotos auf

www.kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Weihnachtsmarkt in Asendorf

Weihnachtsmarkt in Asendorf

„All I want for Christmas is not a Trainer-Diskussion“ - die Netzreaktionen zu #FCBSVW

„All I want for Christmas is not a Trainer-Diskussion“ - die Netzreaktionen zu #FCBSVW

Meistgelesene Artikel

Für VAZ-Redaktionsleiter Volkmar Koy beginnt der Ruhestand

Für VAZ-Redaktionsleiter Volkmar Koy beginnt der Ruhestand

Großes Potenzial in jedem Mitwirkenden

Großes Potenzial in jedem Mitwirkenden

„Mehr als ein Fahrradweg“

„Mehr als ein Fahrradweg“

Kaufhalle Verden: Abrissarbeiten beginnen

Kaufhalle Verden: Abrissarbeiten beginnen

Kommentare