Seminare in der Familienwerkstatt / „Trotzalter oder Selbstständigkeitsalter?“

Den positiven Blick schärfen

+
Karola Kluck (l.) und Hilde Zimmermann freuen sich auf den nächsten Elternkurs

Verden/Landkreis - Eltern sein, das ist ein großes Abenteuer, das Mama und Papa auch schon mal an Grenzen bringt. Vor allem dann, wenn der Aktionsradius des Nachwuchses sich schlagartig vergrößert, weil er laufen gelernt hat. Das Zusammenleben in einer Familie mit Kind(ern) im zweiten Lebensjahr greifen Karola Kluck und Hilde Zimmermann, Seminarleiterinnen der Familienwerkstatt, in ihrem Kurs „Trotzalter oder Selbstständigkeitsalter?“ auf. Veranstaltet wird er am Dienstag, 8. September.

Im zweiten Lebensjahr beginnen Kinder, sich als Person zu entdecken: Ich bin jemand anderes als Mama und Papa. Ich bin ich, ich kann etwas. Aber der Wille des Kindes steht oft im krassen Gegensatz zu dem der Eltern. Da braucht es schon eine gehörige Portion Gelassenheit. „Um die zu kriegen, muss es eine gewisse Sicherheit geben“, sagt Karola Kluck.

Sie und ihre Mitstreiterin – beide Mütter – haben den Titel des Seminars als Frage formuliert. Im Gespräch geben die erfahrenen Fachkräfte aus der Frühförderung die Antwort: Es kommt auf die Perspektive an, ob man sich über den Trotz ärgert oder sich über die wachsende Selbstständigkeit des Kindes freut.

In ihrem Kurs möchten sie daher den positiven Blick auf das Kind schärfen und den Eltern helfen, eine klare Position zu finden und zu vertreten. Es gehe darum, Grenzen zu setzen und dabei dennoch achtsam miteinander umzugehen.

Aber „das Seminar findet nicht als Vortrag statt“, betont Karola Kluck. Sie wollten den Eltern Anstöße geben, über die eigene Familie und Kindheit nachzudenken, ergänzt Hilde Zimmermann. Darüber sollen die Teilnehmer miteinander in den Austausch kommen. Dass das ganz gut funktioniert, haben die beiden Fachfrauen bereits bei ihrem Kurs um Rituale und Regeln feststellen können. „Für viele Paare ist es spannend zu erfahren: Wir müssen nicht immer einer Meinung sein“, berichtet Sozialpädagogin Zimmermann.

Ziel des Seminars, wie im übrigen aller Kurse der Werkstatt, ist es, Familien so zu unterstützen, dass jedes Mitglied darin seinen Platz findet. Dabei gebe es kein Richtig und kein Falsch, betonen die Seminarleiterinnen. „Jede Familie muss ihren Weg finden“, sagt Zimmermann. Und ihre Mitstreiterin fügt hinzu: „Anders muss nicht schlechter sein.“

kp

Die Familienwerkstatt des Landkreises Verden möchte Eltern und Alleinerziehende in den ersten drei Lebensjahren des Kindes und auch schon vor der Geburt begleiten auf ihrem Weg zur Familie. Ein fachkundiges Team aus den Berufsgruppen Pädagogik, Psychologie und Gesundheit, leitet die Seminare. Weitere Kurse der Familienwerkstatt in der kommenden Woche:

Montag, 7. September, „Forscher in Windeln“ für Eltern von Kindern im ersten Lebensjahr.

Mittwoch, 9. September, „Sauber und trocken – Wie? Wann?“.

Alle Seminare finden jeweils von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Verdener Stadtwaldfarm, Am Bürgerpark 33, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eltern, die im Landkreis Verden wohnen, erhalten einen Babysitterbonus in Höhe von 20 Euro. Anmeldungen bitte per E-Mail an info@fokus-verden.de.

Mehr zum Thema:

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Meistgelesene Artikel

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Kommentare